Anzeigen
Anzeige: Signaliduna
Anzeige: Submissionsanzeiger
Anzeige: Signaliduna

Pressemitteilung

Gute Zukunftsperspektiven für Schülerinnen und Schüler in Hamburg schaffen

Handwerk und Schule vereinbaren Aktionen zur Berufsorientierung

Hamburg, 02.03.2017 - Selten hatten junge Menschen so viele Möglichkeiten bei der Berufswahl wie heute. Doch damit die Berufswahl auch zu den eigenen Stärken und Interessen passt, brauchen Schülerinnen und Schüler Informationen – und vor allem: Sie brauchen Gelegenheiten, um Berufe in der Praxis zu erleben. Handwerk und Schule arbeiten deshalb in der Berufsorientierung schon viele Jahre intensiv zusammen. Viele Aktionen zur Berufsorientierung werden auf dem „Kooperationstreffen - Handwerk und Schule“ in der Handwerkskammer Hamburg vereinbart. Zur 8. Ausgabe des Treffens hatte das Projekt „INa – Integrierte Nachwuchsgewinnung im Handwerk“ der Handwerkskammer eingeladen. Zahlreiche Lehrkräfte und Betriebsvertreter nutzten die Netzwerkveranstaltung zum Austausch und auch dazu, gleich konkrete Aktionen zu vereinbaren.

Bei den Aktionen geht es um Betriebsbesichtigungen, Praxistage und Praktika in Betrieben sowie umgekehrt Besuche von Handwerkerinnen und Handwerkern in der Schule für Infos zu den Berufen aus erster Hand. Das vermittelt den Mädchen und Jungen anschaulich Einblicke in die vielfältigen Perspektiven und Chancen des Hamburger Handwerks mit seinen über 100 Ausbildungsberufen.

Josef Katzer, Präsident der Handwerkskammer Hamburg, erläutert, es ist notwendig, den Beruf passend zu den eigenen Talenten zu wählen: „Nur auf diese Weise erhält man die Chance auf ein erfülltes Berufsleben. Die Aktionen zur Berufsorientierung helfen den Schülerinnen und Schülern genau an diesem Punkt! Wer mit Kopf und Hand - und eben auch mit Herz - geschickt bei der Sache ist, der wird im Beruf zufrieden sein und Erfolg haben.“

INa-Projektleiterin Johanna von Blanc: „Das Handwerk ist modern und attraktiv. Uns ist es wichtig, dass diese Botschaft in die Schulen getragen wird und dass die vielfältigen Chancen und Perspektiven den Jugendlichen bekannt sind. Das Ziel unseres Kooperationstreffens ist, in diesem Sinne den regen Austausch zwischen Schule und Handwerk zu fördern.“

Seit der 1. Kooperationsbörse 2010 sind über die Jahre zahlreiche erfolgreiche gemeinsame Aktivitäten zwischen Schule und Handwerk entstanden. Das Projekt INa betreut dabei mittlerweile über 100 Hamburger Schulen und rund 600 Handwerksbetriebe. Die von Innungen angebotenen Praxiskurse besuchten bislang 4.600 Schülerinnen und Schüler.

Das Projekt „INa – Integrierte Nachwuchsgewinnung im Handwerk“ wird aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) und von der Freien und Hansestadt Hamburg finanziert.

Weitere Informationen:

www.nachwuchs-handwerk.de

Für eine Berichterstattung über Aktionen 2017

Die nächsten Kooperations-Aktionen zur Berufsorientierung sind für März und April geplant, darunter für neunte Klassen in Bahrenfeld. In einer weiteren Maßnahme bekommen Lehrkräfte Einblick in den Friseurberuf. Auf Anfrage vermitteln wir gern die Kontakte.


 

 

 


Anzeigen