Handwerksberufe von A bis Z, Ausbildungsberufe, Bäcker, Handwerkskammer Hamburg, Lehrstellenbörse, Praktikumsbörse

Foto: amh-online

Bäcker/in

Backwaren sind elementare Nahrungsmittel, darum hast du als Bäcker/in immer Konjunktur.

Dreikornbrot, Croissants und knusprige Baguettes: Die Produktpalette in diesem Gewerbe ist groß. Als Bäcker bist du in der Lage, dich immer wieder auf neue Gewohnheiten der Verbraucher einzustellen, zum Beispiel auf den Wunsch nach ballaststoffreichen Backwaren und Vollkornprodukten. Mit Können, Technik und cleverem Marketing greifst du derlei neue Ernährungstrends immer wieder auf. 

Ein guter Riecher, feiner Geschmack und Einfühlungsvermögen gehören in diesem Beruf dazu. Mit Hilfe von computergesteuerten Mehlsilierungsanlagen, automatischen Knet- und Rührmaschinen sowie vollelektronischen Backöfen bewältigst du die vielfältigen Aufgaben in deinem Beruf - und bekommst alles gebacken. 

 

 

Kontakt

Handwerkskammer Hamburg
Team Nachwuchs im Handwerk
Holstenwall 12
20355 Hamburg
Tel.: 040 35905-455
Download vCard:



Informationen auf einen Blick

Was macht ein/e Bäcker/in?

In unserem Video verrät dir ein Auszubildender mehr über die Ausbildung

Bäcker/in: Bekömmliche Vielfalt!

400 Brotsorten und etwa 1.200 Arten Feingebäck werden in deutschen Bäckereien Tag für Tag hergestellt.
 

Voraussetzungen

Spaß am Umgang mit Menschen, am Beraten, Verkaufen und Gestalten. Der ideale Beruf für ausgeschlafene junge Leute, die gern früh Feierabend haben.

Für die Berufsausbildung ist kein formaler Schulabschluss vorgeschrieben. Die Anforderungen werden vom jeweiligen Ausbildungsbetrieb festgelegt. Neben dem vom Ausbildungsbetrieb gewünschten Schulabschluss sind sehr häufig die Motivation und Leistungsbereitschaft entscheidende Einstellungskriterien. Auch bereits absolvierte (Schul-) Praktika sind oft von Vorteil.

 

Ausbildungsinhalte

  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz
  • Umweltschutz
  • Umsetzen von Hygienevorschriften
  • Umgehen mit Informations- und Kommunikationstechniken
  • Vorbereiten von Arbeitsabläufen; Arbeiten im Team
  • Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen
  • Kundenberatung und Verkauf
  • Handhaben von Anlagen, Maschinen und Geräten
  • Lagern und Kontrollieren von Lebensmitteln, Verpackungsmaterialien und Betriebsmitteln
  • Herstellen von Weizenbrot und Weizenkleingebäck
  • Herstellen von Brot und Kleingebäck
  • Herstellen von feinen Backwaren aus Teigen
  • Herstellen und Weiterverarbeiten von Massen
  • Herstellen und Verarbeiten von Überzügen, Füllungen und Cremes
  • Herstellen von Partykleingebäck
  • Herstellen von Süßspeisen
  • Entwerfen und Herstellen von Torten und Desserts
  • Herstellen von Backwarensnacks
  • Herstellen von kleinen Gerichten unter Verwendung frischer Rohstoffe

 

Dauer, Berufsschule, Prüfungen & Vergütung

Ausbildungszeit: 3 Jahre.

Berufsschule: Staatliche Gewerbeschule Gastronomie und Ernährung (BS 03)

Zwischenprüfung: Soll vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres stattfinden

Gesellenprüfung: Findet am Ende der Ausbildungszeit statt.

Die Prüfungen führt die zuständige Bäcker-Innung Hamburg durch.

Ausbildungsvergütung ab 1.9.2018: 
1. Ausbildungsjahr: 565,00 €  
2. Ausbildungsjahr: 670,00 €
3. Ausbildungsjahr: 800,00 €

Ausbildungsvergütung ab 1.9.2019: 
1. Ausbildungsjahr: 615,00 €  
2. Ausbildungsjahr: 700,00 €
3. Ausbildungsjahr: 820,00 €

 

Neu abgeschlossene Ausbildungsverträge

2014 = 20 davon 3 weiblich
2015 = 31 davon 9 weiblich
2016 = 27 davon 11 weiblich
2017 = 23 davon 5 weiblich
2018 = 29 davon 6 weiblich

Praktikum oder Lehrstelle im Handwerk finden?



Gays PornFemale dominationShemale Porn