Handwerksberufe von A bis Z, Ausbildungsberufe, Fachverkäufer in Bäckereien, Handwerkskammer Hamburg, Lehrstellenbörse, Praktikumsbörse

Foto: iStockphoto

Fachverkäufer/in in Bäckereien

So viele frische Backwaren, köstliche Süßigkeiten liegen einladend dekoriert in der Auslage bereit. Da fällt die Auswahl schwer. An diesem Punkt kommst du als Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk ins Spiel.

Fachverkäufer im Lebensmittelhandwerk sind für die Präsentation und den Verkauf von Nahrungs- und Genussmitteln in Bäckereien, Fleischereien oder Konditoreien zuständig. Die Berufsausbildung gliedert sich in gemeinsame Ausbildungsinhalte und die Ausbildung in einem der Schwerpunkte Bäckerei, Konditorei oder Fleischerei. 

Zum Verkauf der jeweiligen Erzeugnisse gehört jedoch mehr, als nur die Ware über den Ladentisch zu reichen und das Geld entgegen zu nehmen: Aufmerksam, freundlich und schnell wollen die Kunden bedient und zum Teil auch beraten werden, selbst wenn größter Andrang herrscht. Wichtige Aufgabe ist es darüber hinaus, die Waren ansprechend zu präsentieren und für Ordnung, Sauberkeit und einwandfreie Hygiene im Verkaufsraum zu sorgen. Für all diese Tätigkeiten sind gute Warenkenntnisse, einschließlich Wissen über Lagerung und Haltbarkeit, ebenso notwendig wie Kenntnisse der in der Herstellung verwendeten Grundstoffe.

Gefällt dir nicht? Zurück zur Berufeübersicht!

Kontakt

Handwerkskammer Hamburg
Team Nachwuchs im Handwerk
Holstenwall 12
20355 Hamburg
Tel.: 040 35905-455
Download vCard:



Informationen auf einen Blick

Was macht ein/e Fachverkäufer/in in Bäckereien?

In unserem Video verrät dir ein Auszubildender mehr über die Ausbildung.
 

Fachverkäufer/in in Bäckereien: Sachkundig überzeugen

Mit einem freundlichen Lächeln sorgst du im Verkaufsraum für eine angenehme Atmosphäre. Du berätst individuell und beantwortest alle Fragen fachkundig. Dabei ist es für dich kein Problem, dich auf deine Kunden einzustellen.
 

Voraussetzungen

Für die Berufsausbildung ist kein formaler Schulabschluss vorgeschrieben. Die Anforderungen werden vom jeweiligen Ausbildungsbetrieb festgelegt. Neben dem vom Ausbildungsbetrieb gewünschten Schulabschluss sind sehr häufig die Motivation und Leistungsbereitschaft entscheidende Einstellungskriterien. Auch bereits absolvierte (Schul-) Praktika sind oft von Vorteil.

 

Ausbildungsinhalte

  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Nutzen von Informations- und Kommunikationstechnik
  • Umsetzen von lebensmittel- und gewerberechtlichen Bestimmungen
  • Vorbereiten von Arbeitsabläufen; Arbeiten im Team
  • Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen
  • Kundenberatung, Verkauf von Produkten
  • Handhaben und Pflegen von Anlagen, Maschinen und Geräten
  • Lagern und Kontrollieren von Lebensmitteln, Verpackungsmaterial und Betriebsmitteln
  • Durchführen von Geschäftsverkehr
  • Durchführen von Werbung und Verkaufsförderung
  • Verpacken und Aushändigen von Waren
  • Präsentieren von Waren
  • Umgang mit Waren, Fachberatung
  • Herstellen von Gerichten

 

Dauer, Berufsschule, Prüfungen & Vergütung

Ausbildungszeit: 3 Jahre

Berufsschule: Staatliche Gewerbeschule Gastronomie und Ernährung (BS 03)

Zwischenprüfung: Findet vor Ende des zweiten Ausbildungsjahres statt.

Abschlussprüfung:  Findet am Ende der Ausbildungszeit statt.

Die Prüfungen führt die zuständige Bäcker-Innung der Hansestadt Hamburg  durch. 

Ausbildungsvergütung ab 01.09.2018: 
1. Ausbildungsjahr: 565,00 €  
2. Ausbildungsjahr: 670,00 €
3. Ausbildungsjahr: 800,00 € 

Ausbildungsvergütung ab 01.09.2019

1. Ausbildungsjahr: 615,00 €
2. Ausbildungsjahr: 700,00 €
3. Ausbildungsjahr: 820,00 €

 

Neu abgeschlossene Ausbildungsverträge

2014 = 52 davon 37 weiblich
2015 = 36 davon 26 weiblich
2016 = 24 davon 17 weiblich
2017 = 59 davon 32 weiblich
2018 = 51 davon 28 weiblich 

Praktikum oder Lehrstelle im Handwerk finden?