Handwerksberufe von A bis Z, Ausbildungsberufe, Rolladen- und Sonnenschutz-Mechatroniker, Handwerkskammer Hamburg, Lehrstellenbörse, Praktikumsbörse

Foto: amh-online

Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker/in

Tag für Tag muss ein Rollladen funktionieren und Schutz vor neugierigen Blicken bieten. Aber auch Hitze, Kälte und Lärm erteilen Jalousien regelmäßig Hausverbot.

In der Werkstatt stellst du mit Kollegen die Rollläden, Jalousien und Markisen her. Für Industriehallen darf es auch ruhig ein bisschen mehr sein: Die Herstellung großformatiger Rolltore, Roll- und Scherengitter gehört hier zum täglichen Geschäft. In diesem Beruf bist du also nicht nur ein Holzwurm, du verarbeitest auch Aluminium, Stahl und Kunststoffe nach vorgegebenen Plänen, teilweise von Hand oder mit Hilfe von Spezialmaschinen.

Auf Montage geht es von einem Ort zum anderen. Du montierst mit deinem Team die oft mit Elektroantrieb ausgestatteten Anlagen in Neubauten oder renovierungsbedürftigen Altbauten. So können alle Bewohner bei Bedarf die Schotten dicht machen. Für dich sind mit diesem Beruf die Fenster und Türen zum Erfolg allerdings weit geöffnet.

Gefällt dir nicht? Zurück zur Berufeübersicht!

Kontakt

Handwerkskammer Hamburg
Team Nachwuchs im Handwerk
Holstenwall 12
20355 Hamburg
Tel.: 040 35905-455
Download vCard:



Informationen auf einen Blick

Was macht ein/e Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker/in ?

In unserem Video verrät dir ein Auszubildender mehr über die Ausbildung
 

Rollladen- und Sonnenschutzmechatroniker/in: Da läuft doch was!

In diesem Beruf arbeitest du vor allem in Handwerks-, Industriebetrieben und im Türen- und Fensterbau. 

 

Voraussetzungen

Für die Berufsausbildung ist kein formaler Schulabschluss vorgeschrieben. Die Anforderungen werden vom jeweiligen Ausbildungsbetrieb festgelegt. Neben dem vom Ausbildungsbetrieb gewünschten Schulabschluss sind sehr häufig die Motivation und Leistungsbereitschaft entscheidende Einstellungskriterien. Auch bereits absolvierte (Schul-) Praktika sind oft von Vorteil.

 

Ausbildungsinhalte

Die Berufsbildpositionen der berufsprofilgebenden Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten sind:

  • Arbeitsschritte vorbereiten
  • Arbeitsabläufe kundenorientiert gestalten
  • Qualitätssichernde Maßnahmen durchführen
  • Arbeitsplätze einrichten, sichern und räumen
  • Bauteile und Baugruppen herstellen
  • Rollpanzer und Behänge aus Halbzeugen herstellen
  • Rollabschlüsse aus Halbzeugen, Bauteilen und Baugruppen herstellen und montieren
  • Zusätzliche, nicht rollbare Abschlüsse montieren
  • Alleinige Abschlüsse montieren
  • Rollladen- und Fensterkombinationen herstellen und montieren,
  • Automatisierungs- und Steuerungskomponenten montieren und programmieren,
  • Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten durchführen
  • Leistungen übergeben und Kundengespräche führen


Die Berufsbildpositionen der integrativ zu vermittelnden Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten sind:

  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz

 

Dauer, Berufsschule, Prüfungen & Vergütung

Ausbildungszeit: 3 Jahre

Berufsschule: Hans-Schwier-Berufskolleg

Teil 1 Gesellenprüfung: Findet vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres statt. Bei der Ermittlung des Gesamtergebnisses wird Teil 1 der Gesellenprüfung mit 20 Prozent gewichtet.

Teil 2 Gesellenprüfung: Findet am Ende der Ausbildungszeit statt. Bei der Ermittlung des Gesamtergebnisses wird Teil 2 der Gesellenprüfung mit 80 Prozent gewichtet.

Die Prüfungen führt die Landesinnung für Rollladen- und Sonnenschutztechnik durch.

Ausbildungsvergütung seit 01.09.2017: 
1. Ausbildungsjahr: 530,00 €  
2. Ausbildungsjahr: 640,00 €
3. Ausbildungsjahr: 750,00 €

 

Neu abgeschlossene Ausbildungsverträge

2014 = 1 davon 0 weiblich
2015 = 1 davon 0 weiblich´
2016 = 0
2017 = 1 davon 0 weiblich
2018 = 0

Praktikum oder Lehrstelle im Handwerk finden?

In der Praktikums- und Lehrstellenbörse veröffentlichen wir freie Stellen von Hamburger Handwerksbetrieben.