Handwerksberufe von A bis Z, Ausbildungsberufe, Sattler, Handwerkskammer Hamburg, Lehrstellenbörse, Praktikumsbörse

Foto: amh.online

Sattler/in

Als moderner Sattler hast du nicht nur mit Pferden zu tun. Du kannst auch an so manchem Auto herumschrauben. Dabei steht die Verarbeitung von Leder und anderen Werkstoffen im Mittelpunkt.

Als Sattler beschäftigst du dich aber auch mit Holz- und Metallbearbeitung. Für deine Arbeit benötigst du einiges an Ausrüstung, unter anderem Näh-, Stanz- und Pressmaschinen und andere Spezialwerkzeuge. In diesem Beruf gibt es drei Spezialisierungen. Wird etwa einem Kunden das Cabrio-Verdeck aufgeschlitzt, dann muss der Autosattler ran. Entweder du flickst die feste Plane oder du fertigst nach Bedarf ein komplett neues Verdeck an. Auch Sitzpolster kannst du für deine Kunden reparieren oder produzieren. Das Aufgabengebiet des Autosattlers umfasst darüber hinaus die Fertigung und Reparatur von Planen und Innenausstattungen für Fahrzeuge aller Art. Du kannst dich aber auch als Sportsattler oder Feintäschner spezialisieren.

Der Sportsattler bringt mit seinen Leistungen und handwerklichen Fertigkeiten nicht nur Pferd und Reiter auf Trab. Er fertigt und richtet eine Vielzahl von Artikeln in seiner Werkstatt: von der Eishockey- bis zur Drachenfliegerausrüstung, von Kleidungsstücken - einschließlich Lederhose - bis hin zu Sportgeräten. Der Kontakt zum Kunden inklusive eines kompetenten Verkaufs- und Beratungsgesprächs sorgt dafür, dass du in diesem Beruf fest im Sattel sitzt.

Gefällt dir nicht? Zurück zur Berufeübersicht!

Kontakt

Handwerkskammer Hamburg
Team Nachwuchs im Handwerk
Holstenwall 12
20355 Hamburg
Tel.: 040 35905-455
Download vCard:



Informationen auf einen Blick

Was macht ein/e Sattler/in?

In unserem Video verrät dir ein Auszubildender mehr über die Ausbildung
 

Sattler/in: Aufsatteln zum Erfolg

In diesem Beruf stellt du in den Bereichen Fahrzeug, Sport und Feintäschnerei Produkte aus Leder, Kunststoff, Schwergewerbe und Textilien her und reparierst sie.

 

Voraussetzungen

Für die Berufsausbildung ist kein formaler Schulabschluss vorgeschrieben. Die Anforderungen werden vom jeweiligen Ausbildungsbetrieb festgelegt. Neben dem vom Ausbildungsbetrieb gewünschten Schulabschluss sind sehr häufig die Motivation und Leistungsbereitschaft entscheidende Einstellungskriterien. Auch bereits absolvierte (Schul-) Praktika sind oft von Vorteil.

 

Ausbildungsinhalte

  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz
  • Umweltschutz
  • Planen und Vorbereiten von Arbeitsabläufen, Kundenorientierung
  • Anfertigen und Anwenden von technischen Unterlagen
  • Anwenden von Informations- und Kommunikationstechniken
  • Be- und Verarbeiten von Werk- und Hilfsstoffen
  • Handhaben und Warten von Werkzeugen, Geräten, Maschinen und technischen Einrichtungen
  • Zuschneiden von Werk- und Hilfsstoffen
  • Ausführen von Näharbeiten
  • Polstern
  • Fertigstellen und Montieren von Werkstücken
  • Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen


Es muss gewählt werden zwischen den Fachrichtungen:

Fachrichtung Fahrzeugsattlerei:

  • Durchführen von Polster- und Bezugsarbeiten,
  • Herstellen und Montieren von Verdecken oder Planen,
  • Gestalten, Herstellen und Montieren von Innenverkleidungen

Fachrichtung Reitsportsattlerei:

  • Herstellen, Anpassen und Reparieren von Reitsportzubehör und Fahrsportartikeln
  • Herstellen, Anpassen und Reparieren von Sätteln
  • Herstellen und Reparieren von Sportartikeln mit Leder

Fachrichtung Feintäschnerei:

  • Entwerfen von Lederwaren
  • Vorrichten von Außen- und Innenmaterialien
  • Herstellen und Reparieren von Lederwaren


Dauer, Berufsschule, Prüfungen & Vergütung

Ausbildungszeit: 3 Jahre

Berufsschule: Landesberufsschulen im Trägerverband des BBZ

Zwischenprüfung: Findet vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres statt.

Gesellenprüfung: Findet am Ende der Ausbildungszeit statt.

Die Prüfungen in der Fachrichtung Fahrzeugsattlerei führt die Raumausstatter- und Sattler-Innung Hamburg durch.

Die Prüfungen in den Fachrichtungen Reitsportsattlerei und Feintäschnerei führt die Handwerkskammer Flensburg durch.

 

Ausbildungsvergütung seit 01.08.2017: 

1. Ausbildungsjahr: 460,00 €  
2. Ausbildungsjahr: 525,00 €
3. Ausbildungsjahr: 630,00 €

 

Neu abgeschlossene Ausbildungsverträge

2014 = 4 davon 2 weiblich
2015 = 2 davon 0 weiblich
2016 = 3 davon 2 weiblich
2017 = 4 davon 1 weiblich
2018 = 1 davon 0 weiblich

Praktikum oder Lehrstelle im Handwerk finden?

In der Praktikums- und Lehrstellenbörse veröffentlichen wir freie Stellen von Hamburger Handwerksbetrieben.