Handwerksberufe von A bis Z, Ausbildungsberufe, Vergolder, Handwerkskammer Hamburg, Lehrstellenbörse, Praktikumsbörse

Foto: iStockphoto.com

Vergolder/in

Nicht alles, was golden glänzt, besteht durch und durch aus dem Edelmetall. Als Vergolder bearbeitest du tausendstel Millimeter dünne Goldblättchen, - und setzt damit eine jahrhundertealte Tradition fort.

Historische und moderne Objekte erhalten durch dich Oberflächen von ganz außergewöhnlicher Qualität. Das gilt zum Beispiel für Rahmen von Gemälden und Grafiken. Du verschönerst aber auch Möbel, Stuckdekorationen oder Plastiken aus Holz, Metall, Stein und Kunststoffen. Du verarbeitest jedoch nicht nur Blattgold, sondern auch Blattsilber, Blattkupfer, Blattmessing und Blattaluminium sowie Metallpulver in verschiedensten Bindemitteln.

Als Vergolder bist du für private Auftraggeber, im Kunsthandel und an öffentlichen Gebäuden tätig. Auch in der Denkmalpflege, zum Beispiel in Kirchen, Schlössern oder anderen denkmalgeschützten Objekten, ist dein Einsatz gefordert.
Im Rahmen deiner Ausbildung eignest du dir kunst- und stilgeschichtliche Kenntnisse sowie profundes Fachwissen im Umgang mit historischen und modernen Werkstoffen an. Aber auch Kenntnisse in den Bereichen Umwelt- und Gesundheitsschutz spielen eine Rolle. Zudem übernimmst du Verantwortung für Kulturgut und legst interdisziplinäre Teamfähigkeit an den Tag. 

Gefällt dir nicht? Zurück zur Berufeübersicht!

Kontakt

Handwerkskammer Hamburg
Team Nachwuchs im Handwerk
Holstenwall 12
20355 Hamburg
Tel.: 040 35905-455
Download vCard:



Informationen auf einen Blick

Was macht ein/e Vergolder/in?

In unserem Video verrät dir ein Auszubildender mehr über die Ausbildung
 

Vergolder/in: Ausbildungsinhalte

Der ideale Beruf für junge Leute mit Fingerspitzengefühl, Geduld und Sinn für Form und Kreativität.

 

Voraussetzungen

Für die Berufsausbildung ist kein formaler Schulabschluss vorgeschrieben. Die Anforderungen werden vom jeweiligen Ausbildungsbetrieb festgelegt. Neben dem vom Ausbildungsbetrieb gewünschten Schulabschluss sind sehr häufig die Motivation und Leistungsbereitschaft entscheidende Einstellungskriterien. Auch bereits absolvierte (Schul-) Praktika sind oft von Vorteil.

 

Ausbildungsinhalte

  • Berufsbildung 
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes 
  • Arbeits- und Tarifrecht 
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit 
  • Umweltschutz 
  • Planen und Vorbereiten von Arbeitsabläufen 
  • Anfertigen von Skizzen und Zeichnungen 
  • Auswählen, Handhaben, Pflegen und Instandhalten von Werkzeugen und Maschinen 
  • Auswählen, Lagern und Entsorgen von Werk- und Hilfsstoffen 
  • Vorbereiten von Untergründen 
  • Ausführen von Verzierungen 
  • Vergolden, Versilbern, Metallisieren 
  • Herstellen und Gestalten von Rahmungen 
  • Ausführen von Maltechniken 
  • Ausführen von Erhaltungs- und Restaurierungsarbeiten 
  • Qualitätssicherung

 

Dauer, Berufsschule, Prüfungen & Vergütung

Ausbildungszeit: 3 Jahre

Berufsschule: Städtische Berufsschule für Farbe und Gestaltung München

Zwischenprüfung: Findet vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres statt.

Gesellenprüfung: Findet am Ende der Ausbildungszeit statt.

Die Prüfungen führt die Vergolder-, Rahmengestalter- und Einrahmer-Innung Hamburg  durch.

Ausbildungsvergütung seit 01.08.2018:

1. Ausbildungsjahr: 423,00 €  
2. Ausbildungsjahr: 444,00 €
3. Ausbildungsjahr: 489,00 €

 

Neu abgeschlossene Ausbildungsverträge

2014 = 0
2015 = 3 davon 2 weiblich
2016 = 0
2017 = 1 davon 1 weiblich
2018 = 0

Praktikum oder Lehrstelle im Handwerk finden?

In der Praktikums- und Lehrstellenbörse veröffentlichen wir freie Stellen von Hamburger Handwerksbetrieben.