Handwerksberufe von A bis Z, Ausbildungsberufe, Zweiradmechatroniker, Handwerkskammer Hamburg, Lehrstellenbörse, Praktikumsbörse

Foto: amh-online

Zweiradmechatroniker/in

Du bekommst nicht genug von dem Film Easy-Rider"? Oder stehst du eher auf Mountainbikes? Als Zweirad-Mechatroniker hast du die Wahl zwischen Motorrad- und Fahrradtechnik.

Du stellst nicht nur alles, was zwei Räder hat, her, sondern reparierst oder baust die Gefährte auch um. Mess- und Prüfgeräte sind dabei voll im Einsatz und ständig gibt es Innovationen bei den Reparatur- und Diagnosemethoden. Da Motorrad, Motorroller, Mofa und Mokick keine schützenden Karosserien besitzen, müssen sie beim Wartungsdienst gewissenhaft auf Verkehrssicherheit gecheckt werden. Dazu übernimmst du auch Reparaturen, wie zum Beispiel das Ersetzen von verschlissenen oder defekten Bauteilen. Du bist auch im Einsatz, wenn es darum geht, ein Motorrad auf Chopper" zu trimmen und dafür beispielsweise eine lange Gabel oder andere Räder zu montieren. Als Zweirad-Mechatroniker musst du dich mit komplex verknüpften Mechatronik- und IT-Systemen auskennen - mit allem hydraulischen Drum und pneumatischen Dran. Dazu kommt die ganze Bandbreite der Baustoffbearbeitung von Metall bis Karbon. 

Du bist aber auch für Fahrräder zuständig. Die Drahtesel" liegen als umweltfreundliches Verkehrsmittel und als Fitnessgerät voll im Trend. Als Zweirad-Mechatroniker wartest und reparierst du alles vom Trekkingrad bis zum rekordverdächtigen Rennrad und auch Elektrobikes. Der Kunde ist dabei König. Egal, ob er ein Rad von der Stange oder ein individuelles Liegerad wünscht. Deine Geduld und dein Geschick sind gefragt, um die passenden Einzelteile wie Tretlager, Schalt- und Bremssysteme zusammenzubauen. Beim Beratungs- und Verkaufsgespräch mit deinen Kunden ist Freundlichkeit das A und O. Deine Einsatzorte in diesem Beruf sind die Werkstätten und Verkaufsräume des Zweiradfachhandels. Ist also viel Bewegung drin in diesem Beruf. 

Gefällt dir nicht? Zurück zur Berufeübersicht!

Kontakt

Handwerkskammer Hamburg
Team Nachwuchs im Handwerk
Holstenwall 12
20355 Hamburg
Tel.: 040 35905-455
Download vCard:



Informationen auf einen Blick

Was macht ein/e Zweiradmechatroniker/in?

In unserem Video verrät dir ein Auszubildender mehr über die Ausbildung
 

Zweiradmechatroniker/in: Elektronische Fahrzeugtechnik und mehr

Wenn du Interesse an moderner Technik und Spaß am Umgang mit Menschen hast, das dieser Beruf der Richtige für dich.

Voraussetzungen

Für die Berufsausbildung ist kein formaler Schulabschluss vorgeschrieben. Die Anforderungen werden vom jeweiligen Ausbildungsbetrieb festgelegt. Neben dem vom Ausbildungsbetrieb gewünschten Schulabschluss sind sehr häufig die Motivation und Leistungsbereitschaft entscheidende Einstellungskriterien. Auch bereits absolvierte (Schul-) Praktika sind oft von Vorteil.

 

Ausbildungsinhalte

Es gibt zwei Fachrichtungen zwischen denen gewählt werden muss:
1. Fahrradtechnik oder
2. Motorradtechnik

Fachrichtungsübergreifende berufsprofilgebende Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten sind:

  • Bedienen von Fahrzeugen und Systemen
  • Außerbetriebnehmen und Inbetriebnehmen von fahrzeugtechnischen Systemen
  • Messen und Prüfen an Systemen
  • Durchführen von Service- und Wartungsarbeiten
  • Diagnostizieren von Fehlern und Störungen an Fahrzeugen und Systemen
  • Demontieren, Reparieren und Montieren von Bauteilen, Baugruppen und Systemen
  • betriebliche und technische Kommunikation

Berufsprofilgebende Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten in der Fachrichtung Fahrradtechnik sind:

  • Herstellen und Anpassen von Fahrrädern
  • Durchführen von Service- und Wartungsarbeiten
  • Durchführen von Um- und Nachrüstarbeiten
  • Diagnostizieren von Fehlern und Störungen an Fahrzeugen und Systemen
  • Demontieren, Reparieren und Montieren von Bauteilen, Baugruppen und Systemen
  • Durchführen von logistischen Maßnahmen
  • Verkauf von Waren und Dienstleistungen

Berufsprofilgebende Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten in der Fachrichtung Motorradtechnik sind:

  • Durchführen von Service- und Wartungsarbeiten
  • Diagnostizieren von Fehlern und Störungen an Fahrzeugen und Systemen
  • Demontieren, Reparieren und Montieren von Bauteilen, Baugruppen und Systemen
  • Durchführen von Aus-, Um- und Nachrüstarbeiten
  • Untersuchen von Fahrzeugen nach rechtlichen Vorgaben und Richtlinien
  • Herstellen von Fahrzeugen und Bauteilen
  • Verkauf von Waren und Dienstleistungen

Integrativ zu vermittelnde Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten sind:

  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Planen und Vorbereiten von Arbeitsabläufen sowie Kontrollieren und Bewerten von Arbeitsergebnissen
  • Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen

 

Dauer, Berufsschule, Prüfungen & Vergütung

Ausbildungszeit: 3,5 Jahre

Berufsschule: Berufliche Schule Fahrzeugtechnik (BS 16)

Teil 1 Gesellenprüfung: Findet zum Ende des zweiten Ausbildungsjahres statt. Bei der Ermittlung des Gesamtergebnisses wird Teil 1 der Gesellenprüfung mit 30 Prozent gewichtet.

Teil 2 Gesellenprüfung: Findet am Ende der Ausbildungszeit statt. Bei der Ermittlung des Gesamtergebnisses wird Teil 2 der Gesellenprüfung mit 70 Prozent gewichtet.

Die Prüfungen führt die Zweiradmechaniker-Innung Hamburg durch.

Ausbildungsvergütung seit 01.08.2018: 

1. Ausbildungsjahr: 560,00 €  
2. Ausbildungsjahr: 604,00 €
3. Ausbildungsjahr: 646,00 €
4. Ausbildungsjahr: 675,00 €

Neu abgeschlossene Ausbildungsverträge

2014 = 18 davon 1 weiblich
2015 = 8 davon 0 weiblich
2016 = 16 davon 3 weiblich
2017 = 11 davon 4 weiblich
2018 = 20 davon 5 weiblich

Praktikum oder Lehrstelle im Handwerk finden?

In der Praktikums- und Lehrstellenbörse veröffentlichen wir freie Stellen von Hamburger Handwerksbetrieben.