Das kostengünstige Serviceangebot für Mitglieder der Handwerkskammer

Sie können uns Ihr Inkassomandat übertragen, wenn sich Ihr Schuldner unter Verzug befindet. Ihr Auftrag wird umgehend bearbeitet. Sie erhalten in den nächsten Tagen von uns per Post unsere Vollmacht -  wir werden aber schon vorab für Sie tätig.

Die Inkassostelle richtet nach Erhalt Ihres Auftrages ein Mahnschreiben an Ihren Kunden. Wenn dies ohne Erfolg bleibt, werden unsere Vertragsrechtsanwälte eingeschaltet. Diese erwirken einen gerichtlichen Mahn- und anschließenden Vollstreckungsbescheid und ergreifen bis zu drei Zwangsvollstreckungsmaßnahmen (z. B. Pfändungsauftrag an den Gerichtsvollzieher, Antrag auf Offenbarungsversicherung, Kontopfändung).

Alle entstehenden Kosten, einschließlich der vollen gesetzlichen Gebühren der Rechtsanwälte, müssen natürlich die in Verzug befindlichen Schuldner erstatten, wobei deren Zahlungen zunächst auf diese Kosten verrechnet werden. Im Falle der erfolglosen Zwangsvollstreckung sind für Sie die genannten Maßnahmen durch die Inkassopauschale abgedeckt. (Daneben sind allerdings die Barauslagen extra zu tragen, wie z. B. die Kosten des Gerichts oder der Gerichtsvollzieher).

Wenn nach der Einschaltung der Vertragsanwälte das Inkasso aufgrund Ihrer Entscheidung abgebrochen wird (z. B. weil Sie sich mit dem Kunden geeinigt haben) oder wenn Ihre Ansprüche in einem streitigen Prozess geklärt werden müssen, dann müssen Ihnen die Vertragsanwälte jedoch stets die vollen gesetzlichen Gebühren berechnen.

Die Inkassopauschalen richten sich nach der Höhe Ihrer Forderung.

Einen Überblick erhalten Sie auf der Seite zu den Inkassopauschalen.


Auftragsübergabe:

Die Auftragsübergabe kann per Post, Fax, E-Mail, über das Internet (Online-Inkasso) oder durch persönliche Übergabe erfolgen.

Benötigte Unterlagen:

Rechnung(en), falls vorhanden der schriftliche Auftrag, Mahnung(en) und ggf. Schriftwechsel in dieser Angelegenheit mit genauen Angaben zum Schuldner (Rechtsform, Geschäftsführer, Vor- und Zuname, Adresse etc.)

Wichtige Hinweise:

Zahlungseingänge des Schuldners teilen Sie bitte möglichst am gleichen Tag mit genauem Betrag und Datum der Gutschrift entweder uns oder (nach Beantragung des Mahnbescheides) unseren Rechtsanwälten mit.

Senden Sie bitte die von uns erhaltenen Vollmacht(en) möglichst umgehend unterschrieben an uns zurück.

In seltenen Ausnahmefällen können unsere Vertragsanwälte nicht tätig werden. Dies ist der Fall, wenn es sich bei dem Schuldner um einen (ehemaligen) Mitarbeiter oder Mandanten (z.B. auch Handwerker, die selbst die Dienste der Inkassostelle in Anspruch nehmen) der Vertragsanwälte handelt.