News-Detailansicht


Erste Amtshandlung als Minister: Olaf Scholz überreichte Sylvia Warner den Bundesverdienstorden.

Bundesverdienstorden für Sylvia Warner

Hamburg - Es war die erste offizielle Amtshandlung am Tag seiner Vereidigung zum Bundesminister für Arbeit und Soziales: Olaf Scholz überreichte zwölf Persönlichkeiten den Bundesverdienstorden für ihr außerordentliches Engagement für mehr und gute Arbeit, für qualifizierte Aus- und Weiterbildung und für Menschen mit Behinderungen.


Eine der Geehrten war Sylvia Warner, die Gründerin der Firma KARO - Gebäudereinigungs GmbH. Mit über 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern steht ihr Unternehmen beispielhaft für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Über 65 % der Beschäftigten sind weiblich. Familienfreundlichkeit ist für Sylvia Warner aber mehr als ein Trendwort. Für sie ist Familienfreundlichkeit vielmehr „integraler Bestandteil ihrer Unternehmenspolitik“ und zugleich ein zentraler Erfolgsfaktor, um sich im Wettbewerb um gute Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Aufträge gegen Mitbewerber durchsetzen zu können.

Individuelle Personalpolitik

Personalpolitik orientiert sich bei Sylvia Warner an den individuellen Bedürfnissen der Mitarbeiter und ihrer Familien. Neben klassischen Themen wie Flexibilität von Arbeitszeit und Arbeitsort gehört für die Unternehmerin aber auch ihr persönliches Engagement für die Situation der Beschäftigten. Hier kümmert sie sich um Themen wie Schuldnerberatung, Beratung für Frauen, die von häuslicher Gewalt betroffen sind, sowie Kontakte zu Sozialämtern.

Familenfreundlichkeit fördert die Motivation und Einsatzmöglichkeiten der Beschäftigten, wirkt effizienzsteigernd und erhöht die Attraktivität des Unternehmens, weiß Sylvia Warner. Nicht für dieses Wissen hat sie die verdiente Auszeichnung erhalten, sondern für ihr konkretes Handeln. (NordHandwerk)