News-Detailansicht


Die Besten der Besten im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks 2016

Bundessiegerinnen und Bundessieger aus Hamburger Betrieben

Hamburg, 07.12.2016 – Die Konkurrenz war groß, doch beim 65. Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks gehören sie nach den Ausscheidungen auf Landesebene nun auch bundesweit zu den Besten ihres Ausbildungsabschlussjahrgangs: Drei frisch geprüfte Gesellinnen und drei Gesellen aus Hamburg dürfen sich Bundessiegerinnen und Bundessieger des Wettbewerbs „Profis leisten was“ nennen. Sie erreichten einen 1. Platz, vier 2. Plätze und einen 3. Platz.  Außerdem wurden in den gestaltenden Handwerksberufen zusätzlich die Besten im Wettbewerb „Die Gute Form im Handwerk“ ermittelt, hier gehört eine Hamburger Gesellin zu den Preisträgern.


Josef Katzer, Präsident der Handwerkskammer Hamburg: „Sie sind innovativ, fachlich versiert und leidenschaftlich bei der Sache: Die Bundessiegerinnen und Bundessieger zeigen sehr eindrucksvoll, was es bedeutet, wenn jemand seine Berufung in einem Handwerksberuf gefunden hat. Herzlichen Glückwunsch an die Preisträger und ihre Ausbildungsbetriebe!“    

Der 1. Bundessieger bei den Mechatronikern für Kältetechnik ist Fabian Schulte aus Hamburg. Er bleibt seinem Ausbildungsbetrieb, der Kälte Bast GmbH, weiter treu. Nach dem Abitur wollte er eigentlich in die Seefahrt und plante ein Studium. Die Ausbildung zum Kälteanlagenbauer sollte die Grundlage dafür sein. Doch ihm gefällt der vielfältige Beruf so gut, dass er gern weiter darin arbeiten möchte. Nächster Schritt soll die Meisterschule oder eine Fortbildung zum Techniker sein.  

Fabian Schulte ist – wie alle anderen 1. Bundessieger – zur Ehrung auf der Schlussfeier des Wettbewerbs eingeladen, dieses Jahr am 10. Dezember in Münster. Veranstalter sind der Zentralverband des Deutschen Handwerks und die Stiftung für Begabtenförderung im Handwerk.  

Die Auszeichnungen im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks belegen das nachhaltig hohe Ausbildungsniveau im Hamburger Handwerk: Etliche Betriebe führen über die Jahre immer wieder Auszubildende zu Landes- oder Bundessieg. So sind auch 2016 Betriebe dabei, die nicht zum ersten Mal Preisträgerinnen und Preisträger unter ihren Gesellinnen und Gesellen haben.

Den Leistungswettbewerb unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten gibt es seit 1951. Er fördert begabte Lehrlinge in ihrer beruflichen Entwicklung und macht dabei auf die Vorzüge der betrieblichen Ausbildung und die hohe Ausbildungsleistung des Handwerks aufmerksam. Teilnehmen können Auszubildende bis 27 Jahre mit besonders guten Ergebnissen in den Gesellenprüfungen. An den Ausscheidungen auf verschiedenen Ebenen beteiligen sich pro Jahr bis zu 3.000 Gesellinnen und Gesellen in den mehr als 130 Handwerksberufen. 2016 kamen auf der finalen Bundesebene 117 auf den 1. Platz, 88 auf den 2. Platz und 62 erfüllten die Kriterien für den 3. Platz. Unter 42 gestaltenden Berufen wurden außerdem im Wettbewerb „Die gute Form“ die Besten ihres Faches ermittelt. Bewertet wurde nach Kriterien von der eigenschöpferischen Idee über die ausgeprägte Gestaltung bis zur handwerkstechnischen Ausführung.    

Die Hamburger Bundessiegerinnen und Bundessieger im Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks 2016:  

1. Bundessieger Mechatroniker für Kältetechnik: Fabian Schulte Ausbildungsbetrieb: Kälte Bast GmbH, Ausbilder: Jan Zwiener (Stellingen)  

2. Bundessieger Anlagenmechaniker für Sanitär, Heizungs- und Klimatechnik: Jannik Habicht Ausbildungsbetrieb: Minkner GmbH, Ausbilder: Olaf Minkner (Jenfeld)  

2. Bundessiegerin Augenoptikerin: Jenny Zemann Ausbildungsbetrieb: Fielmann AG & Co Othmarschen (Othmarschen)  

2. Bundessiegerin Goldschmiedin: Sonia Maaß Ausbildungsbetrieb: Jens Buddenberg, Ausbilder: Jens Buddenberg (Hohenfelde)  

2. Bundessieger Sattler: Oliver Jürs Ausbildungsbetrieb: David Ekselenski, Ausbilder: David Ekselenski (Wandsbek)  

3. Bundessiegerin Buchbinderin: Nicola Hoffmann Ausbildungsbetrieb: Buchbinderei Karen Begemann, Ausbilderin: Karen Begemann (Karolinenviertel)

„Die gute Form im Handwerk – Handwerker gestalten“
2. Preisträgerin Modistin: Lea Gaimann Ausbildungsbetrieb: Ursula Machalett, Ausbilderin: Ursula Machalett
(Karolinenviertel)  

Weitere Informationen
www.zdh.de/themen/bildung/wettbewerbe/plw/
www.hwk-hamburg.de/ausbildung 

Kontakt
Ute Kretschmann, Pressestelle Handwerkskammer Hamburg,Tel. 040 35 905-227,
Fax 040 35905-44227,E-Mail ute.kretschmann(at)hwk-hamburg.de

Gays PornFemale dominationShemale Porn