News-Detailansicht


Foto: Handwerkskammer Hamburg

„Für uns hat es sich bisher immer gelohnt"

Erfolgreiches Azubi-Speed-Dating der Handwerkskammer Hamburg


Hamburg, 20. April 2018 – Im Großen Saal der Handwerkskammer Hamburg sieht es beim Azubi-Speed-Dating kaum nach „typisch Handwerk“ aus – und doch geht es um genau das: den erfolgversprechenden Weg ins Handwerk. Jugendliche und Erwachsene sitzen ins Gespräch vertieft an Tischen, ein vielstimmiger Geräuschteppich wird alle sieben Minuten unterbrochen von einer Glocke. Das ist das Zeichen für den Wechsel beim 7. Azubi-Speed-Dating der Handwerkskammer. In sieben Minuten zur Lehrstelle? Ganz so schnell ging es bei Reza Amiri nicht – aber fast, dem 21-jährigen gebürtigen Afghanen kam es jedenfalls so vor.

Reza Amiri war vor einem Jahr beim Azubi-Speed-Dating und ist jetzt Auszubildender zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik bei der Schwarz & Grantz Hamburg GmbH. Wohl die meisten Teilnehmer an den etwa 300 Gesprächen beim Azubi-Speed-Dating 2018 hoffen, dass es bei ihnen ähnlich schnell geht mit dem persönlich passenden Beruf im passenden Ausbildungsbetrieb. Die Entscheidungen über Lehrverträge fallen in den kommenden Wochen und Monaten. Das Azubi-Speed-Dating ist eine Veranstaltung der Projekte „INa - Integrierte Nachwuchsgewinnung im Handwerk“ und „Passgenaue Besetzung von Ausbildungsplätzen“. Es gehört zu den Maßnahmen, mit denen die Handwerkskammer ihre Mitgliedsbetriebe erfolgreich bei der Suche nach geeigneten Auszubildenden unterstützt.

Josef Katzer, Präsident der Handwerkskammer Hamburg, erklärt: „Personalverantwortliche erleben direkt, ob jemand wirklich Interesse zeigt und etwas leisten will. Der persönliche Eindruck entscheidet mehr als die Bewerbungsmappe.“ Das Hamburger Handwerk bietet mit seinen rund 100 Ausbildungsberufen ein breites Spektrum. Die Handwerkskonjunktur läuft bestens, der Bedarf an Fach- und Führungskräften ist und bleibt sehr hoch, sagt Katzer: „Die Perspektiven sind ausgezeichnet. Wer nach der Ausbildung dann noch den Meistertitel erreicht, ist bestens qualifiziert, ein Unternehmen zu übernehmen oder neu zu gründen und erfolgreich in die Zukunft zu führen.“

Beim Azubi-Speed-Dating 2018 boten 21 Betriebe Ausbildungsplätze in 29 Handwerksberufen an. Die Schwarz & Grantz Hamburg GmbH ist schon zum vierten Mal dabei: „Für uns hat es sich bisher immer gelohnt: Wir haben jedes Mal einen Auszubildenden gefunden“, resümieren Kathrin Miketta und Ralf Mrochem, Ansprechpartner für die Auszubildenden bei der Firma. So wie Reza Amiri: „Er hat sofort unser Interesse geweckt: Er wirkte so freundlich und motiviert, und wir hatten den Eindruck, dass er wirkliches Interesse hat. Hinzu kommt, dass er sich vorher gut informiert hatte, was längst nicht alle Bewerber tun“. Ralf Mrochem lud ihn zu einem ausführlichen Vorstellungsgespräch ein, dann folgte ein Praktikum und danach die Zusage für einen Ausbildungsplatz. Keiner hat die Entscheidung bereut. „Die Kollegen sind supernett und immer hilfsbereit!“, sagt der Auszubildende, und seine Ausbilder sind sich einig: „Für den Betrieb ist Reza ein echter Glücksgriff!“

Denn Reza Amiri bringt sich engagiert ein. Er lebt seit drei Jahren in Deutschland. „Ich wollte ganz schnell Deutsch lernen, damit ich schneller eine Ausbildung finden kann“, sagt er. Mit Erfolg: Bereits nach eineinhalb Jahren erreichte er das Sprachniveau B2, sodass es jetzt auch in der Berufsschule gut läuft. Dass er eine handwerkliche Ausbildung machen möchte, wusste der 21-Jährige schon als Kind. In Deutschland informierte er sich dann über verschiedene Ausbildungsberufe, ließ sich auch bei der Handwerkskammer beraten und entschied sich am Ende für den Beruf des Anlagenmechanikers.

Reza Amiris Geschichte zeigt den idealen Verlauf: Beim Azubi-Speed-Dating lernen sich Bewerberin oder Bewerber und Betrieb schnell und unkompliziert kennen. Wenn es für beide passt, kommt es zu einem Praktikum und dann im besten Fall zu einem Ausbildungsvertrag. Der Vorteil: Der Betrieb gewinnt einen Eindruck von der Persönlichkeit des Bewerbers, der wiederum mit seinem Interesse, seinen Talenten und seinem Leistungswillen punkten kann. Diese Faktoren sind Ausbildungsbetrieben wichtiger als Schulnoten.

Wer einen Ausbildungsplatz im Handwerk sucht, dem empfiehlt sich auch nach dem Azubi-Speed-Dating ein Blick in die Online-Lehrstellenbörse der Handwerkskammer auf www.lehrstelle-handwerk.de. Das Hamburger Handwerk bietet auch jetzt noch zahlreiche Ausbildungsplätze in attraktiven Berufen von Anlagenmechaniker/in bis Zweiradmechatroniker/in an.

Informationen für Bewerberinnen und Bewerber
www.hwk-hamburg.de/asd und Infos für Bewerber
In Ausbildungsfragen steht das Team „Nachwuchs im Handwerk“ für Betriebe und Bewerber bereit: Tel. 040 35905-455, E-Mail nachwuchs(at)hwk-hamburg.de, www.hwk-hamburg.de/nachwuchs