News-Detailansicht


Foto: amh online

Endspurt zur Lehrstelle 2018

Weiter gute Chancen auf einen attraktiven Ausbildungsplatz im Handwerk - Azubi-Umfrage zeigt hohe Ausbildungszufriedenheit


Hamburg, 06.06.2018 – Der Endspurt für einen Start ins Ausbildungsjahr 2018 läuft. Auch jetzt noch sind in vielen attraktiven Handwerksberufen Lehrstellen frei. Das nahmen etliche Jugendliche mit Interesse fürs Handwerk zum Anlass, mit ihren Fragen in die Handwerkskammer Hamburg zu kommen. Auf der Veranstaltung „Endspurt zur Lehrstelle“ informierten sie sich über Ausbildungswege im Handwerk und freie Lehrstellen. Für die passenden Antworten stand das Team der Kammer ebenso parat wie Auszubildende und Vertreter von Betrieben. Den Info-Abend nutzten auch Eltern und andere Interessierte. Einige der jungen Besucher gehen nun in den Endspurt, um eine Lehrstelle in dem Beruf zu ergattern, der gut zu ihren Talenten und Interessen passt. Wem das gelungen ist, ist mit seiner Entscheidung zumeist sehr zufrieden. Das zeigt die aktuelle Auszubildenden-Umfrage der Handwerkskammer Hamburg.

Die Chancen zur passenden Berufswahl stehen gut: Der Online-Lehrstellenbörse der Handwerkskammer auf www.lehrstelle-handwerk.de sind aktuell mehr als 1.100 freie Lehrstellen von Anlagenmechaniker/in bis Zweiradmechatroniker/in gemeldet, die meisten davon noch für einen Start im Sommer 2018. Etliche Betriebe konnten ihre Lehrstellen für 2018 bereits besetzen, aber es kommen Monat für Monat neue Ausbildungsangebote hinzu – auch wegen der sehr guten Handwerkskonjunktur. Die beruflichen Perspektiven sind ausgezeichnet. Qualifizierte Fachkräfte erwartet ein zukunftssicherer Wirtschaftsbereich mit guten Verdienstaussichten. Nicht zuletzt steht in zahlreichen etablierten Handwerksunternehmen in den nächsten Jahren die Nachfolgefrage an.

Im Hamburger Handwerk sind über 20 Prozent der Auszubildenden Abiturienten, darunter auch Studienaussteiger. Die Betriebe bleiben aber offen für Bewerber mit allen Abschlüssen, erklärt Josef Katzer, Präsident der Handwerkskammer Hamburg: „Entscheidend für Erfolg und Erfüllung im Handwerk sind weniger die Schulnoten als vielmehr Talent, Motivation und Leistungsbereitschaft. Fachkräfte sind begehrt wie lange nicht. Im Handwerk stehen dem engagierten Nachwuchs für die Karriere alle Türen weit offen. Wer nach der Ausbildung dann noch den Meis¬tertitel erreicht, ist bestens qualifiziert, ein Unternehmen zu übernehmen oder neu zu gründen und erfolgreich in die Zukunft zu führen.“

In der aktuellen Auszubildenden-Umfrage der Handwerkskammer Hamburg vergeben 86 Prozent der Befragten aus dem zweiten Lehrjahr positive Noten für den betrieblichen Teil der Ausbildung: 35,0 Prozent waren sehr zufrieden, 51,0 Prozent zufrieden. 60,0 Prozent absolvieren demnach eine Ausbildung in ihrem Wunschberuf, für weitere 39,0 Prozent ist es eine gute Alternative zur ursprüng-lichen Vorstellung. So gaben denn auch 77,8 Prozent an, nach der Ausbildung im gewählten Beruf bleiben zu wollen. Den Meistertitel nach dem Gesellenbrief streben 46,8 Prozent der männlichen Auszubildenden und 33,3 Prozent der weiblichen Lehrlinge an.

Der „Spaß am Beruf“ war mit 59,0 Prozent für die Berufswahl das wichtigste Kriterium. Den zweiten Platz belegt mit 35,0 Prozent der Aspekt „gute Zukunftschancen und Sicherheit“. Eine hohe Ausbildungsvergütung spielt dagegen mit 3,0 Prozent eine untergeordnete Rolle. Die Handwerkskammer Hamburg  befragt seit 2008 jährlich die Azubis vor allem des zweiten Lehrjahrs.

Für Abiturientinnen und Abiturienten bietet sich auch ein Duales Studium an der Berufsakademie Hamburg im ELBCAMPUS an, dem Kompetenzzentrum der Handwerkskammer. Es kombiniert einen Bachelor-Studiengang mit einer betrieblichen Ausbildung im Handwerk. Studienbeginn 2018 ist am 1. Oktober.

Beratung zur Ausbildung im Handwerk

Team „Nachwuchs im Handwerk“ der Handwerkskammer
Tel. 040 35905-455, E-Mail nachwuchs(at)hwk-hamburg.de,

Weitere Informationen

Duale Ausbildung im Handwerk: www.hwk-hamburg.de/ausbildung
Lehrstellenbörse: www.lehrstelle-handwerk.de
Duales Studium im Handwerk: www.ba-hamburg.de

Hinweis für Redaktionen

Kontakt zu einem Ausbildungsbetrieb und einem Auszubildenden vermitteln wir für eine Berichterstattung gern.