News-Detailansicht


Mitten drin - nah dran: Neue Bezirkshandwerksmeister in Hamburg

Wahlen in den sieben Hamburger Bezirken für die ehrenamtliche Interessenvertretung direkt vor Ort


Hamburg, 01.10.2018 - Das Hamburger Handwerk hat seine sieben Bezirkshandwerksmeister neu gewählt. „Mitten drin - nah dran“ ist das Motto für die Bezirksarbeit im Hamburger Handwerk für die Interessenvertretung direkt vor Ort. Die erste tragende Säule dafür bilden die sieben ehrenamtlichen Bezirksmeisterversammlungen. Die zweite tragende Säule ist die Arbeit des Teams „Bezirke“ der Handwerkskammer in Kooperation mit Innungen. Jede Versammlung wählt als ihren Sprecher einen ehrenamtlichen Bezirkshandwerksmeister, seine Stellvertreter und einen Beirat. In den sieben Hamburger Bezirken standen die Wahlen jetzt wieder an - mit neuen Entwicklungen: Erstmals übernehmen zwei Frauen das Amt der Bezirkshandwerksmeisterin. Und nun unterstützen in allen Bezirken Beiräte die Arbeit an anstehenden Fragen. Das reicht von Standortfragen und Gewerbeflächen bis zu Zusammenarbeit und Dialog mit Schulen, Polizei, Feuerwehr, Politik und Verwaltung auf Bezirksebene.  

Den Anfang des Wahlreigens bildete der Bezirk Altona. Dort trat Bezirkshandwerksmeister Burkhard Jansen nach zehnjähriger Amtszeit nicht mehr an. Maxi Hänsch und ihre Stellvertreter Christian Wiese und Holger Hansen setzen sich nun für die Interessen des Altonaer Handwerks ein, mit sachkundiger Unterstützung von Beirat Lucas Krüger.

In Eimsbüttel trat Bezirkshandwerksmeister Hjalmar Stemmann ebenfalls nicht wieder an. Anne Effenberger wurde als Bezirkshandwerksmeisterin gewählt. Sie und ihre Stellvertreter Stefan Leisner und Helmuth Frey werden künftig durch die Beiräte Matthias Pruns, Andreas Hoffmann, Helmut Sadler und Thomas Effenberger unterstützt.

Im Bezirk Hamburg-Mitte bleibt Gebäudereinigermeister Wolfgang Pätow Bezirkshandwerksmeister. Er kann nun auf die Unterstützung der Beiräte Nils Grimm, Roman Ex, Norbert Hafenstein und Bernd Mueller setzen.

In Hamburg-Nord unterstützt Kay Dähn als neuer Stellvertreter den wiedergewählten Bezirkshandwerksmeister Lutz-Matthias Peters. Weiterer Stellvertreter ist Samuel Rieger. Als Beiräte bringen sich Frank Burstein, Martin Peetz und Thomas Adam ein.

Im größten Hamburger Bezirk Wandsbek bleibt Bernd Thielk Bezirkshandwerksmeister. Als seine Stellvertreter wurden Fred Bendig wiedergewählt und Martin Krohn neugewählt. Neu ist auch der Beirat. Thielk: „Mit dem Beirat möchten wir ehrenamtliches Engagement stärken und unterstützen.“ Mit Michael Jens Gödeke, Tim Jahnke, Thomas Lamprecht, Klaus Lange und Peter Meusel seien junge, engagierte und erfahrene Betriebsinhaber gewonnen, „um die anstehenden Herausforderungen im Bezirk zu bewältigen.“ Das Team will sich in den nächsten Jahren mehr Gehör bei der Bezirkspolitik verschaffen. „Wir müssen auftreten als das, was wir sind: die Wirtschaftsmacht von nebenan. Die Themen, die wir als Handwerk im Bezirk zu bearbeiten haben, erfordern, dass wir noch lauter und deutlicher auftreten.“

Auf Kontinuität und Aufbruch setzt auch das Bergedorfer Handwerk. Auch Christian Hamburg, Karsten Sommer und Sönke Burwieck wurden einstimmig wiedergewählt. Ergänzt wird das Team um drei Sprecher der Betriebsjunioren, erklärt Bezirkshandwerksmeister Hamburg: „Wir möchten dadurch ehrenamtlichen Nachwuchs fördern wie auch die Gewinnung von Nachwuchs für die Handwerksbetriebe in jüngere Hände legen. Mit Eike Curdt, Thorsten Scheer und Nils Bestier haben wir junge und engagierte Führungskräfte aus dem Handwerk gewonnen.“ Das Thema „duale Ausbildung“ solle noch stärker in den Fokus rücken, sagt Hamburg: „Wir müssen deutlicher als bisher klarmachen, dass eine Karriere im Handwerk eine Startrampe ist. Der Mensch fängt nicht beim Abitur an – Meister statt Master ist die Zukunft!“

Die Betriebsjunioren starten das „Bergedorfer Praktikums Rondell“. Praktikanten lernen in drei Wochen fünf Betriebe kennen, um die Vielfalt des Handwerks aufzuzeigen, erläutert Eike Curdt: „Außerdem können wir so flexibler auf die Wünsche der Praktikanten eingehen.“ Je nach Wunsch können einzelne Stationen kürzer oder länger ausfallen.

Den Abschluss des Wahlmarathons bildete der Bezirk Harburg. Mit Peter Henning als Bezirkshandwerksmeister und den Stellvertretern Rainer Kalbe und Dierk Eisenschmidt steht das Harburger Handwerk für Kontinuität.  Unterstützung kommt von den Beiräten Rene Rückert, Christine Rose, Uwe Mahn und Lars Bergemann.

Das ehrenamtliche Engagement in den Gremien ist das Rückgrat der Selbstverwaltung im Handwerk. Allein in den sieben Bezirksmeisterversammlungen sind mehr als 140 Bezirksmeisterinnen und -meister aktiv. Insgesamt sind im Hamburger Handwerk rund 1.500 Menschen mit großem persönlichen Einsatz ehrenamtlich aktiv. Die Organisation betriebsübergreifender Aufgaben beruht zum großen Teil auf ehrenamtlicher Arbeit.

Weitere Informationen

Hinweise zur Bezirksarbeit im Hamburger Handwerk Öffnet internen Link im aktuellen Fensterfinden Sie hier.

Ehrenamtliches Engagement

Auch Ihrem Ehrenamt im Handwerk steht nichts entgegen. Verschaffen Sie sich Öffnet internen Link im aktuellen Fenstereinen Überblick.


Das Foto zeigt: Christian Wiese, Holger Hansen, Maxi Hänsch (Bezirk Altona)