News-Detailansicht


Foto: Handwerkskammer Hamburg/Jung

Leistungsbereitschaft ist Trumpf

Erfolgreiches Azubi-Speed-Dating 2019 der Handwerkskammer Hamburg


Hamburg, 12.04.2019 - Der Fachkräftemangel betrifft sowohl kleine Handwerksbetriebe von nebenan als auch weltweite Großkonzerne. Beide müssen sich daher etwas einfallen lassen, um leichter mit potentiellen Auszubildenden in Kontakt zu kommen – und gehen dabei sehr unterschiedliche Wege. Während Konzerne wie die Telekom seit Kurzem ausschließlich auf harte Fakten in Form von Zeugnissen – ganz ohne Anschreiben – setzen, macht es das Handwerk erfolgreich genau andersherum: Bei Veranstaltungen wie dem heutigen 8. Azubi-Speed-Dating steht die Motivation und Persönlichkeit der Bewerber im Vordergrund und eben nicht vorrangig deren Noten. Das ist wichtig, denn für viele Handwerker ist die Leistungsbereitschaft der Azubis der wichtigste Faktor für eine erfolgreiche Zusammenarbeit.  

Hier hören die Besonderheiten des Azubi-Speed-Datings aber nicht auf: Es muss nämlich auch schnell gehen. Beide Seiten – Betriebe und Bewerber – haben nur sieben Minuten, um den Anderen von sich zu überzeugen. Das sorgte am heutigen Tag im großen Saal der Handwerkskammer für Stimmengewirr und frenetische Aktivität, schließlich warteten dort 21 Hamburger Handwerksbetriebe mit Ausbildungen in 29 Berufen auf die passenden Kandidaten. Funkte es heute – zu mindestens in beruflicher Hinsicht – zwischen Betrieb und Bewerber, geht es genauso zügig mit einem Praktikum und im Idealfall einem Ausbildungsvertrag weiter.

Josef Katzer, Präsident der Handwerkskammer Hamburg: „Beim Azubi-Speed-Dating können die Jugendlichen Personalverantwortlichen zeigen, dass sie motiviert sind und Lust auf den Beruf haben. Schulnoten spielen dabei nicht die erste Rolle. So finden Betriebe und Bewerber außerhalb der klassischen Verfahren zusammen. Das ist für beide Seiten eine große Chance.“

Das Azubi-Speed-Dating ist eine Veranstaltung der Projekte „INa - Integrierte Nachwuchsgewinnung im Handwerk“ und „Mehr Ausbildungsqualität im Hamburger Handwerk (MAQIH)“. Es gehört zu den Maßnahmen, mit denen die Handwerkskammer ihre Mitgliedsbetriebe erfolgreich bei der Suche nach geeigneten Auszubildenden unterstützt.

Wer einen Ausbildungsplatz im Handwerk sucht, das Azubi-Speed-Dating aber verpasst hat, wirft am besten einen Blick in die Online-Lehrstellenbörse der Handwerkskammer auf www.lehrstelle-handwerk.de. Das Hamburger Handwerk bietet aktuell über 1.000 freie Ausbildungsplätze für 2019 in attraktiven Berufen von Anlagenmechaniker/in bis Zweiradmechatroniker/in.

Weitere Informationen

www.hwk-hamburg.de/asd

Ansprechpartner für Bewerberinnen und Bewerber sowie Betriebe

In Ausbildungsfragen steht das Team „Nachwuchs im Handwerk“ für Betriebe und Bewerber bereit:
Tel. 040 35905-455, E-Mail nachwuchs(at)hwk-hamburg.de
www.hwk-hamburg.de/nachwuchs

Hinweis für Redaktionen

Für eine Berichterstattung vermitteln wir gern Kontakt zu einem Betrieb, der im vergangenen Jahr einen Auszubildenden übers Azubi-Speed-Dating fand.