News-Detailansicht


Foto: Handwerkskammer Hamburg

Übergang von Schule in Beruf vorbereiten

Betriebe, Innungen und Schulen schmiedeten zum 11. Mal Pläne für Maßnahmen der praktischen Berufsorientierung von Schüler*innen


Hamburg, 28.02.2020 – Gestern kamen rund 150 Lehrkräfte, Innungen und Betriebe zum Kooperationstreffen – Handwerk und Schule in die Handwerkskammer Hamburg. Das Treffen ist eine Initiative des ESF-Projekts INa - Integrierte Nachwuchsgewinnung im Handwerk. Die Teilnehmer*innen planen und vereinbaren neue Kooperationen und Projekte für Schüler*innen in der Berufsorientierungsphase.

Die gestern angedachten, organisierten und beschlossenen Maßnahmen sollen Schüler*innen Einblicke in die Berufswelt geben. Dazu gehören etwa Betriebs¬besuche von Schüler*innen, Schulbesuche von Handwerker*innen, Praxistage und Praktika – immer mit dem Ziel, junge Menschen für eine Ausbildung in einem der mehr als 100 Handwerksberufe zu begeistern.

INa-Projektleiterin Mareike Weseloh erklärt: „Handwerksbetriebe geben jungen Menschen in der Berufsorientierungsphase gern Einblick in ihre Arbeitswelt. Wir tragen erfolgreich dazu bei, dass diese Botschaft die Schulen auch erreicht. Und die Schüler*innen sollen wissen, welche tollen beruflichen Möglichkeiten sie haben. Deshalb fördern wir den Austausch zwischen Schule und Handwerk.“

Stephanie Anders, Referentin für Bildungspolitik bei der Handwerkskammer Hamburg betont: „Die auf dem Kooperationstreffen geknüpften Kontakte und geplanten Aktionen tragen wesentlich zur guten Berufsorientierung junger Menschen bei. Wir begrüßen es, dass Schüler*innen aller Schulformen inspiriert werden, sich näher mit dem Handwerk auseinanderzusetzen und auszuprobieren, welcher handwerkliche Beruf zu ihnen passt.“

Hjalmar Stemmann, Präsident der Handwerkskammer Hamburg, ergänzt: „Mittlerweile wird jede zweite Hamburger Schule vom Projekt INa - Integrierte Nachwuchsgewinnung im Handwerk aktiv unterstützt und beraten. Damit ist INa zum festen Bestandteil der beruflichen Orientierung an Schulen geworden.“

Das Projekt INa betreut mehr als 100 Hamburger Schulen und rund 700 Handwerksbetriebe in der effektiven Zusammenarbeit. Die Möglichkeit, im Rahmen eines INa-Praxiskurses ein Handwerk auszuprobieren, haben in
den vergangenen elf Jahren rund 14.000 junge Menschen wahrgenommen.
Informationen zu aktuellen Praxisprojekten und Kontakt

Das Projekt „INa – Integrierte Nachwuchsgewinnung im Handwerk“ wird aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) und von der Freien und Hansestadt Hamburg finanziert.