News-Detailansicht


Foto: Handwerkskammer Hamburg

Coronakrise: Maßnahmen der Handwerkskammer

Die Kammer reduziert den Publikumsverkehr am Holstenwall und am Elbcampus, richtet eine Corona-Hotline für Betriebe ein und verkündet einen Beitrags-Stopp bis Mai


Hamburg, 18.03.2020 - Die Handwerkskammer lässt vom morgigen Donnerstag an Publikumsverkehr in ihrem Hauptgebäude am Holstenwall sowie in ihrem Bildungszentrum ELBCAMPUS in Harburg nur noch in zwingend notwendigen Fällen zu. Diese vorsorgliche Regelung dient dazu, einen Beitrag zum Infektionsschutz in Sachen Coronavirus zu leisten, und ist bis zum 30. April befristet.

Dennoch bleibt die Kammer erreichbar – denn gerade jetzt hat die Unterstützung ihrer Mitglieder oberste Priorität: Mitglieder mit Anliegen, die zwingend einen persönlichen Kontakt erfordern, können sich telefonisch unter 040 35905-0 zur Terminvereinbarung melden. Ab morgen ist zusätzlich zum regulären Telefonservice eine Corona-Hotline für Betriebe eingerichtet: 040 35905-302.

Darüber hinaus stellt das Team der Kammer laufend aktuelle Informationen für das Handwerk über alle Online- und Social-Media-Kanäle bereit.

Außerdem unterstützt die Handwerkskammer ihre Mitgliedsbetriebe, indem sie jegliche neue Beitragsforderungen an ihre Mitglieder ab sofort bis Anfang Mai zurückstellt.

„Wir setzen unsere gesamte Energie in die Begleitung und Beratung Hamburger Handwerksbetriebe, die mit den wirtschaftlichen Folgen der Krise kämpfen“, sagt Handwerkskammerpräsident Hjalmar Stemmann.

Coronavirus: Infos für Handwerksbetriebe in Hamburg