News-Detailansicht


Foto: istock

Achtung vor Betrugsmaschen im Zusammenhang mit Corona-Finanzhilfen!

Cyber-Kriminelle versuchen, Daten von durch die Corona-Krise in Not geratenen Personen und Unternehmen zu stehlen. Betrüger versprechen beschleunigte Auszahlverfahren. Die Handwerkskammer ruft zu erhöhter Wachsamkeit auf


Hamburg, 01.04.2020 – Im Internet werden derzeit durch die Corona-Krise in finanzielle Not geratene Privatpersonen und Unternehmen aufgefordert, ihre Daten in ein Soforthilfe-Antragsformular einzutragen und dieses anschließend hochzuladen.

In einigen Fällen seien Privatpersonen und Unternehmer*innen sogar von angeblichen Behördenmitarbeiter*innen angerufen und dazu aufgefordert worden, Anträge auf finanzielle Soforthilfe über die gefälschten Seiten zu stellen. Auch würde Kleinstunternehmern von vermeintlichen Vermögensberatern angeboten, gegen Honorar dafür zu sorgen, dass die Auszahlung innerhalb weniger Stunden erfolge.

In ihren zahlreichen Beratungsgesprächen über die Corona-Hotline weist die Handwerkskammer ihre Mitglieder bereits vorsorglich darauf hin, die Finanzhilfen ausschließlich über die offizielle Seite der Hamburgischen Investitions- und Förderbank (IFB) zu beantragen. Diese bearbeitet zentral alle Anträge aus Finanzhilfen des Bundes und aus dem Landesprogramm Hamburg.

Corona-Hotline der Handwerkskammer: 040 35905 302

Natürlich ist die Handwerkskammer auch per Mail zu erreichen: info(at)hwk-hamburg.de.

Informieren Sie sich auch auf unserer Webseite zum Thema Corona-Krise.