News-Detailansicht


„Ein guter Aufschlag“

Der Präsident der Handwerkskammer Hamburg, Hjalmar Stemmann, nimmt Stellung zu den vom Senat präsentierten ersten Eckpunkten für ein Hamburger Konjunktur- und Wachstumsprogramm 2020.


Hamburg, 16. Juni 2020 – „Der Senat bezeichnet das heute veröffentlichte Eckpunktepapier für ein Hamburger Konjunktur- und Wirtschaftsprogramm 2020 als Dialogangebot an Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Hamburger Handwerk nimmt ihn beim Wort und wird sich weiter nachdrücklich in die Gestaltung des Programms einbringen. Wenn es etwa heißt, die ehrgeizigen Klimaziele seien nur im Schulterschluss mit der Wirtschaft zu erreichen, heißt das für uns: Keine Klimawende ohne ein starkes Handwerk. Die im Papier beschworene Transformation von Wirtschaft und Industrie benötigt ein stabiles Fundament aus soliden Handwerksleistungen – etwa in der fachgerechten Ausführung klimaschutz-orientierter Maßnahmen im Straßen-, Wohnungs- und Städtebau, um nur ein Beispiel zu nennen.

Weil unternehmerische Selbstständigkeit und Gründergeist jetzt in allen Branchen Unterstützung brauchen, muss der geplante Corona Recovery Fonds auch dem Handwerk offenstehen. Darüber hinaus muss ein Hamburger Konjunktur- und Wachstumsprogramm 2020 unbedingt auch die Interessen der Beschäftigten im Hamburger Handwerk berücksichtigen und den Fachkräftebedarf sichern helfen.

Grundsätzlich begrüßt das Hamburger Handwerk die Maßnahmen zur Verlängerung der steuerlichen Hilfen und Gebührenstundungen ebenso wie die rasche Umsetzung der Bundes-Überbrückungshilfen. Wichtige Impulse, gerade für den handwerklichen Mittelstand, sind die Sicherung der öffentlichen Investitionsvorhaben und der Hamburger Digitalbonus.“