News-Detailansicht


Foto: istock

„Nicht schon wieder denselben Fehler, bitte!“

Angesichts der verschärften Corona-Maßnahmen appelliert der Präsident der Handwerkskammer, Hjalmar Stemmann, an den Senat, die Kosmetik- und Fußpflegebranche nicht wieder zu vergessen


Bundeskanzlerin und Ministerpräsident*innen der Länder einigten sich heute auf weitere Corona-Schutzmaßnahmen. Der Erste Bürgermeister Peter Tschentscher ordnet im Anschluss daran die Ergebnisse für Hamburg ein. Der Präsident der Handwerkskammer Hamburg, Hjalmar Stemmann, appelliert:

Hamburg, 28.10.2020 –„Die Hygienestandards in der Kosmetik- und Fußpflegebranche waren bereits vor der Pandemie extrem hoch und sind nun noch einmal strenger. Eine höhere Infektionsgefahr ist nicht auszumachen. Wir hatten doch die gleiche vertrackte Situation bereits zu Beginn der Pandemie – der Senat möge sich bitte daran erinnern und nicht schon wieder einen Berufsstand ohne Not in vermeidbare Existenzkrisen stürzen. Es ist nicht zu viel verlangt, aus der Erfahrung vom Frühjahr zu lernen und den einzig richtigen Schluss daraus zu ziehen: Kosmetik und Fußpflege müssen in Hamburg erlaubt bleiben.“