News-Detailansicht


Foto: Peters

„Gemeinsam pandemiefeste Berufsorientierung sichern“

Die Zahl der Ausbildungsverträge ist 2020 stark gesunken. Handwerkskammerpräsident Hjalmar Stemmann fordert alle städtischen Ausbildungspartner zu verstärktem gemeinsamen Handeln auf


Hamburg, 12.11.2020 – Die Ausbildungspartner der Stadt Hamburg – Arbeitsagentur, Schulbehörde, Handelskammer, Handwerkskammer und DGB – stellten heute ihre Ausbildungsmarktbilanz 2020 vor. Alle Branchen verzeichnen starke Rückgänge bei den neuabgeschlossenen Ausbildungsverträgen. Für das Handwerk nimmt Handwerkspräsident Hjalmar Stemmann Stellung:

„Das Handwerk schloss 12 Prozent weniger Ausbildungsverträge ab. Auch uns gelang es 2020 nicht ausreichend, junge Menschen zu erreichen. Deswegen, mit Blick nach vorn: Wir müssen gemeinsam eine pandemiefeste Berufsorientierung mit z.B. digitalem Pflicht-Berufsorientierungsunterricht in den Schulen und mehr Praxisprojekten in Betrieben unter Hygienebedingungen gewährleisten. Die Handwerkskammer hat ihr digitales und hybrides Angebot bereits deutlich ausgebaut. Wir beraten etwa junge Menschen, Eltern und Betriebe per Videochat und in Online-Seminaren und wir bieten z.B. Lehrern Unterrichtsmaterial für das Home Schooling an. Wenn wir die corona-bedingte Lücke in der Information, Orientierung und Vermittlung schließen, können wir die Abwärtsdynamik stoppen. Davon bin ich überzeugt. Denn: Für 2021 verzeichnen wir bereits 944 Lehrstellenangebote, davon mehr als 100 bereits mit Ausbildungsbeginn im nächsten Februar. Ich appelliere dringend an alle Ausbildungspartner, jetzt gemeinsam unsere gesamte Kraft aufzubieten, um die duale Ausbildung in Hamburg zu stabilisieren.“


Öffnet externen Link in neuem FensterVideostatement des Präsidenten der Handwerkskammer zur Ausbildungsbilanz 2020

Öffnet externen Link in neuem FensterAktuelle Pressemitteilung der Agentur für Arbeit v. 12.11.2020