News-Detailansicht


Foto: istock

Kammerpräsident fordert Hamburger Weg für Kosmetikbetriebe

Der Präsident der Handwerkskammer Hamburg, Hjalmar Stemmann, nimmt Stellung zu den aktuellen Corona-Beschlüssen der Kanzlerin und der Regierungschef*innen der Länder. Vom Senat fordert Stemmann einen Hamburger Weg für Kosmetikbetriebe


Hamburg, 10.02.2021 - Laut Beschluss des Bundes und der Länder dürfen Friseure vom 1. März an wieder öffnen.  Der Präsident der Handwerkskammer, Hjalmar Stemmann, appelliert an die Politik:

„Wieso darf das Kosmetikhandwerk wieder nicht öffnen, Friseurbetriebe aber schon? Ich gehe davon aus, dass unser Senat weiß, dass Friseure und Kosmetiker gemeinsam Teil der Öffnungsstrategie sein müssen. Deswegen fordere ich eindringlich einen eigenen Hamburger Weg, der es auch den rund 1.200 handwerklichen Kosmetikbetrieben erlaubt, vom 1. März an wieder zu öffnen. Aufgrund der Tatsache, dass Kosmetiksalons schon vor der Corona-Pandemie höhere Hygienestandards und während der Corona-Pandemie mindestens gleichwertige Hygienestandards hatten, ist eine Öffnung von Friseurbetrieben ohne gleichzeitig auch die Kosmetikbetriebe zu öffnen, nicht nachvollziehbar.“