News-Detailansicht


Foto: istock/gpointstudio

„Das Handwerk ist bereit für den Digitalisierungsschub“

Betriebe sollten Fördergelder aus dem vom Senat beschlossenen Programm „Hamburg Digital“ (Digitalbonus) so früh wie möglich beantragen. Der Topf könnte rasch leer sein


Hamburg, 23. Februar 2021 – Heute beschloss der Hamburger Senat ein Programm „Hamburg Digital“ mit einem Fördervolumen von 30 Millionen Euro, besser bekannt als „Digitalbonus“. Das Programm richtet sich an kleine Unternehmen, die ihre Digitalisierung voranbringen möchten. Von Mitte März an soll es schrittweise an den Start gehen. In einigen Tagen sollen einzelne Leistungen daraus über die IFB Hamburg beantragt werden können.

Der Präsident der Handwerkskammer Hamburg, Hjalmar Stemmann, begrüßt das Förderprogramm grundsätzlich, gibt aber zu bedenken, dass die Gelder für den von der Stadt erhofften Innovationsschub recht knapp bemessen sind:

„Es ist gut, dass das Programm jetzt endlich startet. Ich hoffe, dass die Mittel ausreichen, damit möglichst viele kleine Handwerksbetriebe nun einfacher mit ihren Digitalisierungsvorhaben loslegen, beziehungsweise diese jetzt noch gezielter vorantreiben können. Besonders die kleinen Betriebe benötigen gerade in dieser Zeit Hilfe und Unterstützung bei der Umsetzung. Dabei sind die Optimierung digitaler Betriebsprozesse und die Online-Vermarktung nur erste Schritte, die die meisten auch bereits gehen. Aber auch Remote-Schadensbegutachtungen per Video und Drohne etwa sowie Formate der virtuellen Kundenberatung werden immer wichtiger. Das Hamburger Handwerk ist zum großen Digitalisierungsschub bereit.“

Öffnet externen Link in neuem FensterOffizielle Pressemitteilung des Senats v. 23.02.2021 mit weiteren Details