Online-Veranstaltung der Handwerkskammer

"Corona-Krise: Wo bleibt die Hilfe für Friseure und Kosmetiker?"

Nach inzwischen 13 Wochen ohne Einnahmen bei weiter laufenden Kosten wird die Lage für viele Unternehmen und Betriebe täglich schwieriger. Insbesondere Friseure und Kosmetiker sind hart betroffen. Viele von ihnen stehen tatsächlich vor dem Aus. Die Online-Veranstaltung mit Finanzsenator Dressel und Wirtschaftssenator Westhagemann gibt betroffenen Betrieben die Möglichkeit, die Situation ungeschönt zu schildern.

Seit Anfang November leidet die Hamburger Wirtschaft unter den Einschränkungen des zweiten Lockdowns. Doch auch nach einem Vierteljahr ist kein Ende der zweiten Corona-Welle in Sicht. Während die Belastungen für viele Unternehmen und Betriebe täglich steigen, sind im Handwerk zwei Branchen ganz besonders hart getroffen: Friseure und Kosmetiker müssen ihre Betriebe geschlossen halten. Nach 13 Wochen ohne Einnahmen, aber mit laufenden Kosten zeigen sich die alarmierenden Folgen: In täglichen Gesprächen mit vielen von ihnen hören wir mit größter Besorgnis, dass immer mehr Hamburger Friseur- und Kosmetikbetriebe buchstäblich vor dem Aus stehen.

Denn die von der Politik beschlossenen Wirtschaftshilfen fließen nur spärlich. Von den 200 Mio. Euro „Novemberhilfe“, die in Hamburg beantragt wurden, kam bisher nur gut ein Drittel bei den Unternehmen und Gewerbetreibenden an. Bei der „Dezemberhilfe“ wurde von den beantragten 135 Mio. sogar nur ein knappes Drittel (und nur in Form von Abschlägen) ausgezahlt. Und die angekündigte „Überbrückungshilfe III“ lässt weiter auf sich warten: Erst Mitte Februar soll die Beantragung möglich sein.
 
In dieser äußerst bedrängenden Lage wollen wir Betriebsinhaberinnen und -inhabern
des Friseur- und Kosmetiker-Handwerks die Gelegenheit geben, ihre Situation dem Finanz- und dem Wirtschaftssenator einmal persönlich und ungeschönt zu schildern und mit uns auf schnellste Abhilfe zu dringen.

Deshalb laden wir herzlich ein, sich an unserer Online-Veranstaltung

"Corona-Krise: Wo bleibt die Hilfe für Friseure und Kosmetiker?"
am Freitag, 5. Februar 2021, 16:00-17:00 Uhr


zu beteiligen. Von Seiten der Stadt Hamburg und der Handwerkskammer nehmen teil:

  • Dr. Andreas Dressel, Finanzsenator der Freien und Hansestadt Hamburg
  • Michael Westhagemann, Wirtschaftssenator der Freien und Hansestadt Hamburg (angefragt)
  • Hjalmar Stemmann, Präsident der Handwerkskammer Hamburg (Moderation)
  • Niels Weidner, Leitung Betriebsberatung der Handwerkskammer Hamburg

Bitte melden Sie sich unter Öffnet externen Link in neuem Fensterhttps://www.netigate.se/a/s.aspx?s=951130X261075206X63409 zur Veranstaltung an. Bei der Anmeldung können Sie uns auch bereits vorab Fragen oder Hinweise zu Ihrer Situation zusenden.

Da wir möglichst vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern ermöglichen wollen, ihre Situation live zu schildern und Fragen zu stellen, ist die Teilnehmerzahl auf 100 Gäste begrenzt.

Den ersten 100 angemeldeten Teilnehmerinnen und Teilnehmern schicken wir am Tag vor der Veranstaltung den Teilnahmelink sowie weitere Hinweise zu Ihrer Beteiligung an der Diskussion.

Seien Sie dabei! Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Datum

05.02.2021

Zeit

16:00–17:00 Uhr

Ort

wird noch bekannt gegeben

Standardpreis

kostenlos


Für diese Veranstaltung ist keine Anmeldung erforderlich.





Zur Übersicht