Covid-19-Testset
istock/creativebird

Testangebotspflicht: Selbsttest-Kits für Hamburger Handwerksbetriebe verfügbar

Der Bund verpflichtet Unternehmen, ihren Präsenz-Mitarbeitern ein Testangebot zu machen. Die Handwerkskammer weist ihre Mitglieder auf Test-Kit-Kapazitäten hin, die der Hamburger Drogeriemarkt Budnikowsky exklusiv für Hamburger Handwerksbetriebe vorhält.

Hamburg, 26. April 2021 - Damit Hamburger Handwerksbetrieben ausreichend Selbsttest-Kits zur Verfügung stehen, um der geltenden gesetzlichen Testangebotspflicht für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nachzukommen, macht die Handwerkskammer Hamburg ihre Mitglieder auf eine Möglichkeit zur Beschaffung von so genannten Selbsttest-Kits (Laientests) bei der Drogeriekette Budnikowsky aufmerksam. Diese können über ein Bestellportal bei BUDNI bestellt und in 15 Filialen abgeholt werden.

Der Präsident der Handwerkskammer, Hjalmar Stemmann, erklärt: „Das Angebot so genannter Selbst- oder Laientest-Kits reicht schon heute nicht für alle Betriebe aus – und es könnte in nächster Zeit noch knapper werden. Wenn das passiert, können viele Handwerkerinnen und Handwerker ihre gesetzlichen Pflichten im Rahmen der Pandemiebekämpfung nicht mehr erfüllen. Denn im Handwerk ist der Homeoffice-Anteil naturgemäß gering; der weitaus größte Teil der Mitarbeiter muss in Präsenz arbeiten. Deshalb haben wir uns um eine zuverlässige Quelle bemüht.“

Christoph Wöhlke, Geschäftsführer bei Budnikowsky, ergänzt: „Mit dem Angebot von Laientests über unser Bestellportal möchten wir die Hamburger Handwerksbetriebe dabei unterstützen, die handwerklichen Tätigkeiten in unserer Metropolregion weiter auszuüben. Gerade im Frühjahr stehen viele Infrastruktur- sowie Renovierungs- und Baumaßnahmen an, die nicht ins Stocken geraten dürfen. Hierfür leisten wir gern unseren Beitrag, indem wir uns um die Beschaffung, Logistik, Bevorratung und Verkaufsorganisation der benötigten Mitarbeitertests kümmern.“

Präsident Hjalmar Stemmann: „Ich freue mich, dass unsere Kammer den Handwerksbetrieben diese Möglichkeit erschlossen hat und so einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Arbeitsfähigkeit des Handwerks einerseits und zur Pandemiebekämpfung andererseits leistet.“