Technologie im Handwerk

Foto: amh-online

Innovations- und Technologieberatung

Die Handwerkskammer Hamburg berät gewerkeübergreifend ihre Mitgliedsbetriebe und Existenzgründer kostenlos bei allen Fragen zu Innovations- und Technologietransfer.

Das Handwerk braucht den technologischen Wandel heute mehr denn je. Die handwerklichen Organisationen und Institutionen setzen daher den Technologietransfer als strategisches Instrument für den Fortbestand und den Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit der Handwerksbetriebe in einer globalisierten Wirtschaft ein. 

Die Betriebe benötigen darüber hinaus die gesamte Breite des Beratungswesens im Handwerk. Denn die beste Technik nützt den Handwerksbetrieben nur, wenn sie sich betriebswirtschaftlich rechnet.

Unternehmerisches Denken und Handeln muss im Mittelpunkt der Anpassung an den technischen Fortschritt, neuen Produkten, Dienstleistungen und zukunftsfähigen betrieblichen Strukturen stehen.

Wir beraten Sie gern

Die Beauftragten für Innovation- und Technologie (BIT) der Handwerkskammer Hamburg beraten gewerkeübergreifend die Mitgliedsbetriebe und Existenzgründer bei allen Fragestellungen zu Innovation- und Technologietransfer.

Unser kostenloser Service:

  • Prozessablaufplanung
  • Innovationsförderung
  • Technologieförderprogramme
  • Arbeits- und Gesundheitsschutz
  • Unterstützung bei Antrags- und Konzepterstellung für innovative und technologieorientierte Vorhaben
  • Experten/Kooperationsvermittlung
  • Hochschulkontakte
  • Erfinderbetreuung

Zielsetzung der BIT ist die Integration neuer Technologien in die Unternehmen des Handwerks sowie das Initiieren und Begleiten von Innovationsaktivitäten. Aufgrund der Vielzahl von technologischen Fachgebieten und Arbeitsschwerpunkten der BIT hat sich das Technologie-Transfer-Netzwerk - ein Unterstützungssystem auf Gegenseitigkeit - herausgebildet. Die Zentrale Leitstelle für Technologie-Transfer im Handwerk (LS) im Heinz-Piest-Institut (HPI) unterstützt durch ein breites Leistungssprektrum die Netzwerkaktivitäten.

Ein Hinweis: Das Angebot zur Personalberatung finden Sie auf der Seite "Lüüd - Personalberatung für das Hamburger Handwerk".



Atlas zur Innovationsförderung

Handwerksbetriebe sind Innovatoren und sollten alle Möglichkeiten nutzen, ihre Innovationen marktgerecht umzusetzen. Hierzu bedarf es aber in den meisten Fällen Unterstützung von außen. Es gilt, die passenden Beratungsangebote, Kredite und Finanzierungen, sowie Innovationswettbewerbe zu finden. Die Wichtigsten, im Handwerk anwendbaren Fördermöglichkeiten sollen hier vorgestellt werden und dem Handwerker eine Orientierungshilfe bieten.


Zulieferkatalog des Handwerks

Der ZULIKA ist ein überregionales Verzeichnis, mit dem sich Handwerksunternehmen neue Abnehmerkreise für ihre Produkte in Industrie und Dienstleistungswirtschaft erschließen können. Neben der reinen Produkt- und Leistungsbeschreibung können auch Dienstleistungen in Planung und Konstruktion angeboten und Kompetenzen durch Referenzen und Zertifikate nachgewiesen werden.

Weiterführender Link

www.zulika.de

Zulieferkatalog

TECHSEARCH - Die Datenbank für Know-how und Kooperation

Der Erfolg eines Handwerksbetriebs hängt nicht zuletzt davon ab, dass er Materialien, Werkzeuge und Verfahren einsetzt, die auf dem aktuellen Stand der Technik sind. Viele Betriebe haben daher ein großes Interesse an neuen technischen Lösungen und sehen den direkten Kontakt zu Forschung und Entwicklung sehr positiv.

Die Voraussetzungen dafür sind in Hamburg außerordentlich gut, denn in der Metropolregion forschen mehr als 10.000 Wissenschaftler. Es besteht allerdings die Schwierigkeit der Kontaktaufnahme. Insbesondere den zahlreichen kleineren Betrieben fehlen Zeit und Mittel, um auf Messen und Konferenzen regelmäßig präsent zu sein.

Um zukünftig eine treffsichere Kontaktaufnahme bei geringem Aufwand zu ermöglichen, wurde die Technologiedatenbank TechSearch aufgebaut. Sie ermöglicht es den Nutzern, über anwendungsorientierte Vorhaben und Projekte auf dem Laufenden zu bleiben und direkten Zugang zu Kooperationsangeboten aus Wissenschaft und Wirtschaft zu bekommen.

Für den Zugang zur Datenbank ist zwar eine Registrierung erforderlich. Die Nutzung ist jedoch kostenlos.

Die Datenbank wird von der Initiative pro Metropolregion Hamburg (IMH) e. V. betrieben und ist im Internet unter www.pro-metropolregion-hh.de/techsearch erreichbar.

Erfinder-Kontaktstelle

Sie haben im Bereich des Handwerks eine Erfindung gemacht und wollen wissen, wie Sie diese schützen können? Sie benötigen Unterstützung bei der Umsetzung Ihrer Innovation in ein marktreifes Produkt? Bei solchen Fragen hilft Ihnen die Erfinderkontaktstelle.

Der Beauftragte für Innovation und Technologie der Handwerkskammer berät Erfinder neutral und vertraulich. Hierbei kooperiert er unter anderem mit dem Deutschen Erfinder-Verband e.V., Sektion Hamburg. Ansprechpartner sind praxiserfahrene Patent- und Diplomingenieure, die Sie bei Erfindungen und Fertigungsproblemen aktiv unterstützen können.

Nehmen Sie Kontakt auf zum Beauftragten für Innovation und Technologie. Er wird Ihre Problemstellung analysieren und den Kontakt zu den für Sie geeigneten Ansprechpartnern herstellen.

Unterstützung auf dem Weg zur Marktreife

Handwerk und 3D-Druck

Eine erste Veranstaltung für Handwerksbetriebe im Mai 2015 im LZN, die von der Metallinnung und der Innung für Orthopädietechnik unterstützt wurde, stieß auf großes Interesse. Dieser Erfolg wurde zum Anlass genommen, um die diesbezüglichen Aktivitäten auszuweiten. In weiteren Veranstaltungen werden nun verschiedene Gesichtspunkte vertieft, wie z.B. spezifische Anwendungen und Anforderungen von Industriepartnern, die Brückenfunktion von CAD zu 3D-Programmen und verschiedene Fördermöglichkeiten. Nicht jeder Betrieb muss gleich einen 3D-Drucker anschaffen, um sich in dieses neue Arbeitsfeld einzuarbeiten. So besteht zunächst die Möglichkeit, z.B. beim LZN drucken zu lassen, um Erfahrungen zu sammeln.

Durch eine Befragung der Betriebe ist klar geworden, dass eine Unterstützung in erster Linie bei der Weiterbildung von Mitarbeitern und bei der Suche nach qualifizierten Fachkräften gewünscht wird. Als ebenso wichtig wird die Vermittlung von Kooperationspartnern gesehen.

Kontakt

Dipl.-Wirtschaftsingenieur
Christoph Koch
Beauftragter für Innovation und Technologie (BIT)
Holstenwall 12
20355 Hamburg
Tel.: 040 35905-225
Download vCard:
Diplom-Ingenieurin
Mareile Deterts
Beauftragte für Innovation und Technologie (BIT) - Personalberatung
Holstenwall 12
20355 Hamburg
Tel.: 040 35905-862
Download vCard:

Weiterführende Links

Das Angebot richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen, um sie bei der Lösung ihrer spezifischen Probleme, bei der Entwicklung, Produktion und Vermarktung innovativer, konkurrenzfähiger Produkte und der Einführung moderner Fertigungsverfahren zu unterstützen.

www.tt-netzwerk.de

Betriebe können sich an dieser Stelle über neue Technologien, betriebswirtschaftliche und kaufmännische Inhalte sowie über das Beratungsangebot der Handwerks-organisationen informieren.

www.bistech.de


Innerhalb des Institutsverbundes der DHI-Institute betreut das HPI schwerpunktmäßig das Aufgabenfeld Technik und Technologie, einschließlich der damit verbundenen Qualifizierungsentwicklung und dies für alle Gewerke und Berufe des Handwerks.

www.hpi-hannover.de

Förderung

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) verfolgt das Ziel, den technischen Fortschritt und Strukturwandel nachhaltig zu fördern und bestmögliche Voraussetzungen für die Entwicklung und Anwendung neuer Technologien und Dienstleistungen zu schaffen.

www.bmwi.de