Foto: IQ Netzwerk Hamburg/Stefan Albrecht

IQ Projekt "Mission Zukunft": Anpassungs- und Nachqualifizierung im Hamburger Handwerk

Das IQ Projekt „Mission Zukunft“ der Handwerkskammer Hamburg bietet Anpassungs- und Nachqualifizierungen im Hamburger Handwerk.

Das Angebot richtet sich an zugewanderte Handwerkerinnen und Handwerker, die sich im Anerkennungsverfahren ihres ausländischen Berufsabschlusses befinden. Seit Einführung des sogenannten Anerkennungsgesetzes 2012 können zugewanderte Fachkräfte ihren ausländischen Berufsabschluss in Deutschland anerkennen lassen. Stimmen die Inhalte ihrer Ausbildung mit denen des deutschen Referenzberufes überein, erhalten sie eine volle Gleichwertigkeit bescheinigt und können auch in Deutschland als anerkannte Fachkräfte weiterarbeiten. Fehlen ihnen einige Fachkenntnisse, weil es hier andere Techniken, Materialien oder Anforderungen gibt, erhalten sie eine teilweise Gleichwertigkeit. Um die volle Gleichwertigkeit zu erreichen, können die dafür erforderlichen Kenntnisse in Anpassungs- und Nachqualifizierungen nachgeholt werden.

Das Beratungsteam von Mission Zukunft führt zu der passgenauen Qualifizierung in der Hansestadt und zeigt berufliche Perspektiven auf. In Zusammenarbeit mit Betrieben, Innungen und Weiterbildungsanbietern werden Teilnehmende in drei Modulen berufsbezogen beraten, in Anpassungs- und Nachqualifizierungen im Hamburger Handwerk vermittelt und bei Bedarf begleitet.


Ansprechpartnerin

Bettina Ehrhardt
Tel.: 040 35905-690
Download vCard:


Beratungstermin vereinbaren

Tel. 040 35905 457


Weitere Informationen

www.missionzukunft.elbcampus.de

www.hamburg.netzwerk-iq.de

www.anerkennung-in-deutschland.de

Anpassungsqualifizierung im Handwerk

IQ Modul "Anpassungsqualifizierung im Handwerk"

Die Anpassungsqualifizierung, kurz APQ, richtet sich an zugewanderte Handwerkerinnen und Handwerker, deren ausländische Ausbildung hier als „teilweise gleichwertig“ anerkannt wurde. Die für eine volle Gleichwertigkeit noch fehlenden Kenntnisse können die Fachkräfte nachholen – in einem daran interessierten Ausbildungsbetrieb. Individuell kommen in der APQ Fortbildungsmaßnahmen wie beispielsweise eine überbetriebliche Lehrlingsunterweisung (ÜLU) hinzu. Das Beratungsteam akquiriert passgenau Praktika und begleitet Betrieb und Teilnehmende. Fachkräfte im Anerkennungsverfahren, die keine ausreichenden Berufsnachweise erbringen können, werden im Verfahren mittels Arbeitsprobe begleitet.

Kontakt

Handwerkskammer Hamburg
Johanna Reutter
johanna.reutter(at)hwk-hamburg.de
040 35905-408

Brückenmaßnahme Umwelthandwerker

IQ Modul "Brückenmaßnahme Umwelthandwerker"

Die Brückenmaßnahme Umwelthandwerker richtet sich an zugewanderte und geflüchtete Fachkräfte mit ausländischen Abschlüssen in technischen Berufen wie beispielsweise Ingenieurswissenschaften. Aufbauend auf ihren technischen Vorerfahrungen werden die Teilnehmenden für Berufe im Umwelthandwerk vorbereitet – von Fachkraftabschlüssen im Bereich der Gebäudetechnik über Anlagenmechanik, Elektronik oder Kälte- und Klimatechnik bis hin zur Leitung einer Biogasanlage. Die Brückenmaßnahme besteht aus vier Säulen: technisches Deutsch, praktische Werkstattübungen, Exkursionen und Coachings. Im Anschluss können die Absolventinnen und Absolventen entweder direkt eine qualifizierte Anstellung aufnehmen oder eine weiterführende Fachqualifizierung in der gefragten Energie- und Umwelttechnik im Handwerk besuchen. Das IQ Modul arbeitet eng mit dem Zentrum für Energie-, Wasser- und Umwelttechnik (ZEWU) der Handwerkskammer Hamburg zusammen.

Kontakt

Handwerkskammer Hamburg
Haiko Hörnicke
haiko.hoernicke(at)elbcampus.de
040 35905-776

Externenprüfung

IQ Modul "Externenprüfung"

Die Externenprüfung richtet sich an Zugewanderte mit jahrelanger Berufserfahrung, aber ohne einen formalen Berufsabschluss, der in Deutschland anerkannt werden könnte. Die erforderliche Fachtheorie können sie sich aneignen und als „Externe“ an der normalen Gesellenprüfung im jeweiligen Gewerk teilnehmen, um einen formalen Berufsabschluss zu erreichen. Das Beraterteam prüft in jedem Einzelfall, ob die gesetzlichen Zulassungskriterien für die Externenprüfung erfüllt sind – gemäß Berufsbildungsgesetz und Handwerksordnung. Das Beratungsteam vermittelt die Teilnehmenden in geeignete Vorbereitungskurse an Berufsschulen oder Bildungsträgern und begleitet sie individuell auf ihrem Weg.

Ansprechpartnerin

Bettina Ehrhardt
Tel.: 040 35905-690
Download vCard:

Projektträger

Handwerkskammer Hamburg

Förderung

"Mission Zukunft" der Handwerkskammer Hamburg ist ein Teilprojekt im IQ Netzwerk Hamburg. Das Landesnetzwerk gehört zum bundesweiten Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung" und wird koordiniert von der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration (BASFI). Das Programm wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) und des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschunng (BMBF) und die Bundesagentur für Arbeit (BA).

In Kooperation mit:

Gays PornFemale dominationShemale Porn