Signal-Iduna Umwelt- und Gesundheitspreis

Es geht in die nächste Runde!

Zum 19. Mal haben kleinere Unternehmen und Institutionen, Kooperationen und Einzelpersonen, Erfinder und der Nachwuchs die Chance, den SIGNAL IDUNA Umwelt- und Gesundheitspreis der Handwerkskammer Hamburg zu erhalten.

Im Juni 1987 zum ersten Mal vergeben hat er sich seinen festen Platz in Deutschland erobert. Er ist mit 15.000 € dotiert und bisher wurden in 18 Verleihungen 44 Erfindungen, Konzepte und Ideen ausgezeichnet!

Ihre Chance!

Kleine Schritte, von vielen begangen, bringen uns im Umweltbereich, bei der Energieeinsparung oder im Arbeitsschutz und Gesundheitswesen ein großes Stück voran. Besonders dann, wenn ein Konzept oder eine Erfindung auch in anderen Bereichen bzw. Betrieben umgesetzt werden kann, wenn die gefundene Lösung also Vorbildcharakter entfalten kann, hat sie eine echte Chance auf Preiswürdigung. Gleiches gilt, wenn in einer Einreichung Themen des Umwelt- und des Arbeitsschutzes gemeinsam berührt werden.

Sind Sie selbst interessiert oder kennen Sie jemanden, der den Umwelt  und Gesundheitspreis verdient hätte? Dann nehmen Sie gern Kontakt zu uns auf, denn wir sind an Ihren Hinweisen interessiert, um das ganze Spektrum der Erfindungen, Ideen, Konzepte und Problemlösungen berücksichtigen zu können.

Sie haben bis zum 29. April 2019 Zeit teilzunehmen.

Kleinere Unternehmen und Institutionen, aber auch Einzelpersonen, Erfinder und der Nachwuchs sind angesprochen, sich um den Preis zu bewerben: Diverse gute Ideen zu ganz pragmatischen Problemlösungen und Umsetzungen im Umwelt und Arbeitsschutz kommen nicht aus den Forschungseinrichtungen großer Industrieunternehmen oder Hochschulen, sondern von dem kleinen Unternehmen aus der Nachbarschaft - das haben wir in 30 Jahren immer wieder erlebt.

Wer wurde bisher ausgezeichnet?

Schon allein die Preisträger der letzten Verleihung 2017 zeigen die große Bandbreite der Einreichungen von der Energiespeicherung über psychische Gesundheit und Abfall-/Transportvermeidung bis zur Schaffung von Nachbarschaftsgärten im innerstädtischen Bereich:

Den ersten Preis (dotiert mit 7.000 Euro) erhielt Stephanie Wiermann aus Horst/Elmshorn für das in Hamburg gestartete Umweltprojekt „Refill“ zur Vermeidung von Transporten und Abfall. Eine wirklich einfach umzusetzende Idee: Geschäfte besorgen sich die tropfenförmigen „Refill“-Aufkleber fürs Schaufenster. Das signalisiert Kunden, dass diese ihre mitgebrachte Wasserflasche im Laden kostenfrei mit Leitungswasser, einem unserer am besten überwachten Lebensmittel, auffüllen können. „Refill“ läuft mittlerweile in gut 50 Städten und soll weiter wachsen.

Beim zweiten Preisträger (5.000 Euro), dem Projekt „kidstime“ im Agaplesion Diakonieklinikum in Rotenburg/Wümme, dominiert der gesundheitliche Aspekt. Hier kümmert man sich um die Belange und Sorgen von Kindern psychisch erkrankter Eltern. Die Jury wertet die Unterstützung durch innovative und kreative Methoden als wirksame Stärkung in einer der häufigsten Erkrankungsursachen in Deutschland.

Die Firma ASD (Automatic Storage Device) aus Umkirch im Breisgau fokussiert mit ihrer drittplatzierten Innovation (2.500 Euro) eines der drängendsten Probleme der Energiewende: Durch eine neuartige Steuerungstechnologie namens „PACADU“ für Stromspeicher in Parallelschaltung entwickelt wird die Lebensdauer der Zellen eines Stromspeichers erhöht, Wartung und Austausch erleichtert und sie ermöglicht es, unterschiedliche Speicherzellen gemeinsam zu betreiben.

Frau Christine Stecker aus Hamburg-Eimsbüttel erhielt den Sonderpreis (500 Euro) für das „Urban-Gardening“-Projekt „Stephanusgarten“. Es hat einen klaren Nachahmer-Effekt. Aus einer teils versiegelten öffentlichen Grünanlage entstand ein ökologisch wertvoller Nachbarschaftsgarten mit heimischen Pflanzen und Gemüsebeeten; auch haben bereits andere Anwohner in der Umgebung bei sich Gärten angelegt.

Sie können sich ebenfalls Statements ehemaliger Preisträger auf dieser Seite ansehen.

Machen Sie mit!

Nehmen Sie teil am 19. SIGNAL IDUNA Umwelt- und Gesundheitspreis der Handwerkskammer Hamburg.
Sie können uns Ihre Einsendung per Post oder E-Mail zuschicken.

Die Ausschreibungsfrist endet am 29. April 2019 und die Verleihung findet am 25. Oktober im ELBCAMPUS der Handwerkskammer in Hamburg-Harburg statt.

Selbstverständlich gewähren die Handwerkskammer und alle Jurymitglieder die Verschwiegenheit über alle Einreichungen. Eine Liste der aktuellen Jurymitglieder finden Sie im Download-Bereich am Ende dieser Seite.

Die Schirmherrschaft über den Preis hat 2019 die Senatorin der Hamburger Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz, Frau Cornelia Prüfer-Storcks, übernommen.

Wir freuen uns auf Ihre Einreichung!

Kontakt

Dieter Fuhrmann
Tel.: +49 40 35905 810
Download vCard:



Downloads



Förderung

Der Signal-Iduna Umwelt- und Gesundheitspreis der Handwerkskammer Hamburg wird gefördert durch die Signal-Iduna Gruppe.